Hundebestand wird in Baesweiler überprüft

Kontrolle : Stadt Baesweiler fahndet nach nicht angemeldeten Hunden

In diesem Frühjahr wird die Stadt Baesweiler eine Hundebestandsaufnahme im gesamten Stadtgebiet vornehmen.

Aufgrund gesetzlicher Ermächtigung erhebt die Stadt die Hundesteuer nach der vom Rat beschlossenen Hundesteuersatzung. Nach dieser Hundesteuersatzung ist in allen Fällen das Halten eines Hundes im Stadtgebiet beim Steueramt anzuzeigen. Die überwiegende Mehrzahl der Bürger der Stadt kommt den mit der Hundehaltung verbundenen Pflichten nach und meldet ihre Hunde ordnungsgemäß an.

Es gibt aber offensichtlich Haushalte, in denen Hunde gehalten werden, die aus Unkenntnis oder wegen der damit verbundenen Steuerlast zu spät oder überhaupt nicht zur Anmeldung gelangen. Steuergerechtigkeit und die Gleichbehandlung aller Bürger veranlassen die Stadt daher, auf die Verpflichtung zur Anmeldung gehaltener Hunde und auf die im Falle der Nichtbeachtung verbundenen Auswirkungen nochmals eindringlich hinzuweisen.

Nach der Hundesteuersatzung der Stadt Baesweiler ist der Hundehalter verpflichtet, einen Hund innerhalb von zwei Wochen nach der Aufnahme oder - wenn der Hund ihm durch Geburt von einer von ihm gehaltenen Hündin zugewachsen ist - innerhalb von zwei Wochen, nachdem der Hund drei Monate alt geworden ist, bei der Stadt anzumelden. Verstöße gegen die Hundesteuersatzung, besonders wegen nicht oder nicht rechtzeitiger Anmeldung, können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Soweit im Rahmen der geplanten Hundezählung Feststellungen von Amts wegen über nicht angemeldete Hunde getroffen werden, wird die Einleitung eines Bußgeldverfahrens aus Gründen der Steuergerechtigkeit unumgänglich sein.

Die Steuersätze betragen wenn ein Hund gehalten wird 75 Euro/Jahr, wenn zwei Hunde gehalten werden, je Hund 90 Euro/Jahr, wenn drei oder mehr Hunde gehalten werden, je Hund 102 Euro/Jahr und wenn gefährliche Hunde gehalten werden, je Hund 600 Euro/Jahr.

Über Möglichkeiten der Ermäßigung oder Befreiung erteilt die Steuerabteilung bei Bedarf entsprechende Auskunft, Rathaus Setterich, An der Burg 3, 52499 Baesweiler, 02401/800-577.