1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Baesweiler

Hallenbad: Was das Schwimmen in Baesweiler kosten wird

Kassenautomaten und Drehkreuz : Neues Tarifsystem fürs Hallenbad

Schwimmsport treibende Vereine und Schulen sehnen die Wiedereröffnung des städtischen Hallenbades an der Parkstraße herbei. Auch andere warten darauf, dass die umfangreiche Sanierung und Attraktivierung der Anlage abgeschlossen wird. Bald soll es soweit sein.

„Wie ich aus der Bevölkerung höre, freuen sich viele darauf“, sagte Elvira Resch-Beckers (Grüne) im Ausschuss für Kultur, Partnerschaft, Sport und Vereinsförderung. Anfang nächsten Jahr soll der Probebetrieb aufgenommen werden. Die Arbeiten dauern deutlich länger, weil Gewerke neu ausgeschrieben werden mussten. Handwerker waren schwierig zu bekommen, Bauteile wurden mit Verzögerung geliefert. Grund: Die Baubranche boomt, was nicht nur private Bauherrn, sondern auch öffentliche Auftraggeber zu spüren bekommen, zumal die Kosten steigen.

„Ausgewogener Vorschlag“

Da nun das gute Ende abzusehen ist, müssen organisatorische Fragen für den Betrieb des Bads geklärt werden. Dazu gehören die Regelung der Öffnungszeiten und die Nutzungsgebühren (Eintritt). Ein übersichtlich gestaltetes Tarifsystem ist wichtig, weil der Eintritt über einen Kassenautomaten und ein Drehkreuz geregelt wird.

Das Konzept der Verwaltung wurde jetzt im Ausschuss beratschlagt. Bürgermeister Dr. Willi Linkens (CDU) hält dies für „einen ausgewogenen Vorschlag“. Die Öffnungszeiten seien im Vergleich zur bisherigen Regelung ausgedehnt worden. Gemessen daran seien die Preise moderat gestaltet. Dieser Einschäftzung schloss sich CDU-Sprecher Daniel Koch an.

Alfred Mandelartz (SPD) merkte an, dass im Belegplan für Frauenschwimmen keine Zeiten mehr ausgewiesen seien. Wolfgang Ohler, Leiter des Amtes für Schule, Sport, Kultur und Partnerschaft, entgegnete, dass „Frauenschwimmen nicht mehr zeitgemäß ist“. Die für die Allgemeinheit vorgesehenen Öffnungszeiten sollten allen, auch Männern, zur Verfügung stehen, die zum Beispiel auch die Möglichkeit haben sollten, nachmittags und abends Wassergymnastik zu machen.

.SPD-Sprecher Mandelartz regte an, dass die Schwimmsport anbietenden Vereine und Einrichtungen wie etwa die VHS die vorgesehene Gebühr in Höhe von zehn Euro die Stunde nicht generell zahlen sollten. Inititiaven, die speziell Schwimmunterricht für Kinder und Jugendliche anbieten, sollten angesichts des hohen Schulungsbedarfs davon befreit werden. Bürgermeister Linkens griff diesen Gedanken auf: „Wir sind ja flexibel und werden das mit den Vereinen bereden.“

Für sonstige Vereine kostet die Stunde 18, für Betriebe und bei Veranstaltungen je 30 Euro

Hier einige Details der künftigen Regelung. Die Stadt Baesweiler wird die kompletten Angaben nach Bestätigung durch den Stadtrat beizeiten veröffentlichen. Der Montag ist für Grundreinigung, Schul- und Vereinsschwimmen reserviert. Für die Frühschwimmer öffnet das Bad dienstags bis freitags eine Stunde früher, also 6 Uhr. Samstags schließt das Bad zwei Stunden früher, also um 17 Uhr. Grund: In den letzten beiden Betriebsstunden waren in der Vergangenheit kaum noch Badegäste vor Ort. Insgesamt ist das Freizeitbad zukünftig mit 68 Stunden die Woche zwei Stunden länger als bisher für die Öffentlichkeit nutzbar.

Frühschwimmer zahlen dienstags bis freitags für maximal 4,5 Stunden zwei Euro, der Teilzahler einen Euro. Als Teilzahler gelten Kinder und Jugendliche von vier bis 17 Jahren, Schüler, Auszubildende, Studenten, Bundesfreiwilligendienstleistende, Inhaber von Jugendleiterkarten und Behinderte (ab einem Grad von 50 Prozent). Der freie Eintritt von Kindern in Begleitung einer verantwortlichen Begleitperson ist von unter drei auf unter vier Jahre erhöht worden.

Burkinis gestattet

Die „normale“ Tageskarte kostet dienstags bis freitags 3,50 Euro (Teilzahler zwei Euro), samstags und sonntags drei bzw. 1,50 Euro (dieser Preis gilt auch durchgängig in Schulferien). Die Zehnerkarte kostet 30 (15), die Jahreskarte 300 (150) Euro. Zum Aktionspreis von zwei bzw. einem Euro kann sonntags von 13 bis 17 Uhr geplantscht werden („Happy Sunday“) Die Schulen der Stadt Baesweiler und die Martinusschule der Städteregion Aachen haben zu festgesetzten Zeiten freien Eintritt.

Kurz wurde über die Haus- und Badeordnung diskutiert. Amtsleiter Ohler stellte klar, dass selbstverständlich auch das Tragen von Burkinis (Schwimmanzug für muslimische Frauen) gestattet ist.