1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Baesweiler

Ausbildungsmesse „AZuBI“: Eine Brücke zu den Betrieben schlagen

Ausbildungsmesse „AZuBI“ : Eine Brücke zu den Betrieben schlagen

Die Ausbildungs- und Praktikantenbörse „AZuBI“ ist im Internationalen Technologie- und Service-Center angelaufen.

Im Rahmen der Ausbildungs- und Praktikantenbörse „AZuBI“ ist man in Baesweiler seit vielen Jahren bemüht, eine Brücke zu schlagen zwischen Betrieben, die ausbilden möchten, und jungen Leuten, die vor der Frage stehen: Was will ich werden? Wo kann ich mich bewerben?

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist es für Betriebe und zukünftige Auszubildende besonders schwierig, sich zu begegnen, da Schülerpraktika häufig ausfallen. „Aufgrund dieser besonderen Situation möchten wir unsere Ausbildungs- und Praktikantenbörse ‚AZuBI’ auch im Jahr 2021 starten. Wir möchten zum einen dazu beitragen jungen Menschen, die vor ihrem Schulabschluss stehen, bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Praktikantenplatz in Wohnortnähe behilflich zu sein. Zum anderen möchten wir die Betriebe in unserem Stadtgebiet aber auch bei der Suche nach geeigneten Auszubildenden unterstützen“, so Bürgermeister Pierre Froesch. Rund 400 Betriebe im Stadtgebiet sind im November 2020 angeschrieben worden.

Bis Mitte des Jahres

Die gemeldeten Ausbildungs- und Praktikantenplätze werden ab sofort im Internationales Technologie- und Service-Center (its) Baesweiler, Arnold-Sommerfeld-Ring 2 (Gewerbegebiet), während der Öffnungszeiten (montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr) veröffentlicht. Im Gebäude des its wird um die Einhaltung der gängigen Hygienevorschriften gebeten. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verpflichtend. Zudem sind Besucher gehalten, sich in eine Liste einzutragen. „Anders als in anderen Städten findet die Börse nicht nur an einem einzigen Tag statt, die zahlreichen Informationen stehen den jungen Leuten bis Mitte des Jahres zur Verfügung“, so Froesch.

Dies sei gerade in der jetzigen Situation von Vorteil, da sich so jeder einzeln informieren könne. Natürlich sei es sinnvoll, sich frühzeitig zu informieren, denn wenn einem Betrieb eine gute Bewerbung vorliege, sei der Ausbildungsplatz schnell besetzt. Anfragen zu diesem Thema werden im its von Ute Grasekamp unter 02401/8050 beantwortet.

(red)