Dieter Crumbiegel stellt im Tranfer- und Servicecenter aus

Internationales Tranfer- und Servicecenter : Abstrakte Kunst auf höchstem Niveau

Die Stadt hat es geschafft, Prof. Dieter Crumbiegel, zu einer Ausstellung seiner Bilder zu verpflichten. Etwa 25 seiner Werke wird der auch international anerkannte Künstler ab Donnerstag, 10. Oktober, im Internationalen Transfer- und Servicecenter ausstellen.

Der 81-jährige gebürtige Essener Maler wird zur Vernissage – sie beginnt um 18.30 Uhr – zugegen sein. Anlässlich einer Pressekonferenz, an der neben Crumbiegel auch seine Lebensgefährtin Erika Reich, Baesweilers Bürgermeister Dr. Willi Linkens, der aus Baesweiler stammende Kurator Laurenz Kogel, und die stellvertretende Kulturamtsleiterin Birgit Kremer-Hodok teilnahmen, stellte sich der Künstler vor.

Seit 1961 stellt Crumbiegel seine Werke in Deutschland sowie quer in Europa, Asien, und Australien aus. Beim Gespräch im ITS wurde hervorgehoben, die Werke des Künstlers sind identisch mit dem, was sie meinen. Sie sind der Ausschnitt des Schaffensprozesses in all’ seinen Facetten. Mit Verläufen, Umbrüchen, Wagnissen, Korrekturen und Überlagerungen. Sie zeigen das Ringen um die Form.

Dieter Crumbiegel unterstrich: „Unmittelbarer und deutlicher lässt sich das nicht darstellen.“ Er ergänzte, „wenn man diese Formfindungen als Abbildungen bezeichnen kann, dann weil sie authentisch den physischen und mentalen Prozess unmittelbar ins Material einschreiben und ablesbar machen“. Crumbiegels Werke stehen für die Autonomie der Kunst, sie sind „auf dem höchsten Niveau angesiedelt, das die abstrakte Kunst zu bieten hat“, beschrieb Kurator Laurenz Kogel.

Dieter Crumbiegels Werke sind Objekt gewordene Zeugen seiner kreativen Prozesse und können in diesem Sinne doch als Abbilder bezeichnet werden. Denn sie geben wieder, was eigentlich nicht sichtbar ist: den inneren Dialog des Malers mit sich und der Welt.

Die Ausstellung wird am 10. Oktober um 18.30 Uhr durch Bürgermeister Willi Linkens im ITS eröffnet. Die Einführung nimmt Herbert Albin Knops (Köln), ein enger Begleiter Prof. Crumbiegels vor.

Die Musik steuert Frank Ollertz bei, und auch Kurator Laurenz Kogel wird an der Eröffnung beteiligt sein. Die Bilder werden anschließend bis zum 3. November montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr zu besichtigen sein.