„Tag der Genealogie“ in Baesweiler: Der Familie und der Heimat auf der Spur

„Tag der Genealogie“ in Baesweiler : Der Familie und der Heimat auf der Spur

Der Arbeitskreis Familienforschung im Geschichtsverein Baesweiler richtet nun schon zum achten Mal den beliebten „Tag der Genealogie“ aus. Highlights sind ein „XXL-Stammbaum“ und ein Modell der Grube „Carl Alexander“.

Den geeigneten Rahmen dazu bietet das Kulturzentrum Burg Baesweiler, Burgstraße, wo die Veranstaltung am Sonntag, 17. November, von 11 bis 17 Uhr stattfindet.

Ein Publikumsmagnet wird sicher der vier Meter breite „XXL-Stammbaum“ einer Forscherin aus Dortmund sein, dessen Familienzweig „Pennartz“ mit seinem Ursprung in Teveren bis in die hiesige Gegend reicht.

Schließlich sind die Modellbauer Jürgen Brockauf und Dietmar Petschel stolz darauf, erstmalig ihre maßstabgetreue Nachbildung der Grube „Carl Alexander“, die gerade vor 100 Jahren ihre Steinkohlen-Förderung in Baesweiler startete, mit einem kompletten Querschnitt des Grubengeländes auf der Bühne präsentieren zu können.

Neben einigen interessanten Kurzvorträgen zur Herrschaft Setterich, zum Stadtarchiv Baesweiler und zu neuen Erkenntnissen über die Räuberbande der „Bockreiter“ bieten verschiedene Organisationen und Gruppen eine große Bandbreite an Informationen rund um die Familien‑ und Heimatforschung an.

Mit dabei sind erstmals der Förderverein Gnadenkapelle Aldenhoven und der Arbeitskreis Geschichte Mausbach – neben „alten Bekannten“ wie dem Familienbuch Euregio, dem Eschweiler Geschichtsverein oder der Westdeutschen Gesellschaft für Familienkunde.

Gedankenaustausch

Auch die Arbeitsgemeinschaft ostdeutscher Familienforscher (AGoFF) gibt Informationen über Forschungsmöglichkeiten zum Beispiel im Baltikum und Donauschwaben, Ungarn und Galizien, Ost- und Westpreußen, Pommern, Schlesien und Sudetenland.

Der Besuch der Veranstaltung bietet dem Heimat- und Familienforscher und jedem, der sich mit diesem Themenbereich befassen möchte, eine sehr gute Möglichkeit zur umfassenden Information und zum fachlichen Gedankenaustausch.

 www.geschichtsverein-baesweiler.de

(red)
Mehr von Aachener Zeitung