Arbeiten am Baesweiler Sportpark dauern länger

Verzögerung bei der Lieferung von Bauteilen : Hallenbad in Baesweiler erst zum Jahresende fertig

Die energetische Sanierung und Modernisierung des Hallenbads an der Parkstraße verzögert sich erneut, wie Technische Dezernentin Iris Tomczak-Pestel auf Nachfrage von Alfred Mandelartz (SPD) am Ende der Sitzung des Bau- und Planungsausschusses sagte. Erst Ende des Jahres wird demnach das Projekt abgeschlossen sein können.

Im Januar soll dann das Hallenbad drei bis vier Wochen in Probebetrieb gehen, um die Technik und die Abläufe auszutesten und gegebenenfalls nachsteuern zu können. Erst anschließend, also im Februar, sei es möglich, das umgestaltete Hallenbad wieder für die Öffentlichkeit freizugeben.

Generelles Problem

Waren mit Blick auf die Kostenentwicklung zuletzt Neuausschreibungen einzelner Gewerke (Dach, Außenfassade) notwendig geworden, sind laut Dezernentin die weiteren Verzögerungen auf „lange Wartezeiten“ bei der Herstellung und Lieferung von Bauteilen zurückzuführen.

„In allen Bereichen, in denen es um Baumaßnahmen geht, ist dies derzeit generell der Fall“, trat Tomczak-Pestel dem Eindruck entgegen, dass es nur Baesweiler so gehe. Es würden nicht nur Standardteile verbaut. „Und je spezieller die Anforderungen sind, desto länger dauert es“, so Tomczak-Pestel. Etwa bei Spielgeräten wie dem neuen Schiff, dass das alte ablöst. „Anfangs heißt es zehn Wochen. Wenn wir dann nach ein paar Wochen nachfragen, heißt es in 18 Monaten“, sagte sie.

Wie steht es mit juristischen Konsequenzen, um auf die Einhaltung von Lieferfristen zu drängen?

Mit Blick auf die Marktlage und die hohen Nachfrage bedauerte die Dezernentin: „Da hat man keine großen Chancen, das durchzusetzen.“ Für die Bauleitung seien das große Herausforderungen.

Die Probleme würden auch für den Wasserspielplatz gelten. „Wir würden alles lieber in einem Rutsch bauen.“

Mehr von Aachener Zeitung