600 Gäste beim Seniorenabend in Baesweiler

„O’zapft is“ : Seniorenabend der Stadt Baesweiler lockt 600 Gäste

Eine rekordverdächtige Teilnehmerzahl gab es beim diesjährige Baesweiler Seniorenabend. Manche kamen sogar passend gekleidet in bayrischer Tracht.

Man kann schon fast die Uhr danach stellen. Lädt die Stadt zum Festabend „O’zapft is“ ein, wird die Großveranstaltung im Rahmen der Woche der Senioren von einer rekordverdächtigen Teilnehmerzahl begleitet. Das war in den vergangenen Jahren so und das setzte sich auch diesmal in der Sporthalle der Realschule fort.

Gut 600 Teilnehmer folgten der Einladung der Stadt Baesweiler. Viele der älteren Mitbürger erschienen in bayrischer Tracht und gaben dem Fest somit eine noch persönlichere und gelöste Atmosphäre. Getränke und Essen spendierte die Stadt, der Eintritt war ohnehin frei.

Über die sehr gute Resonanz freuten sich neben Bürgermeister Willi Linkens auch Beigeordneter Frank Brunner sowie die Seniorenbeauftragte Christiane Hanek und Sozialamtsleiterin Angelika Breuer. Willi Linkens betonte ein einer kurzen Anprache, dass „wir gerne Ihrem Wunsch gefolgt sind, auch den diesjährigen Seniorenabend in einen bayrischen Rahmen zu kleiden“.

Das drückte sich dann auch gleich beim ersten Programmpunkt sehr hörenswert aus. Vier Alphornbläser aus der Blaskapelle Oidtweiler eröffneten das Programm, das auch vom Invaliden- und Seniorenverein Setterich unter Leitung von Gerhard Faltyn mitgestaltet wurde. Bis die aus Baesweiler stammende und inzwischen überregional bekannte Sängerin Alina Arenz das Publikum auf eine musikalische Zeitreise mitnahm. Alles in allem waren die Teilnehmer begeistert. Sowohl vom „Prosit der Gemütlichkeit“ als auch von der Spendierfreudigkeit der Stadt.