"Baesweiler Löwe" an Heimat-Ministerin Ina Scharrenbach verliehen

Ina Scharrenbach überrascht : Heimatpreis Siebenbürgen wird in NRW eingeführt

Aus gutem Grund gestaltete die Blasmusikkapelle „Siebenbürgen“ Setterich bei der Verleihung des „Baesweiler Löwen“ an die NRW-Heimatministerin Ina Scharrenbach (CDU) das musikalische Programm im städtischen Gymnasium.

Denn gerade diese Formation ist ein Beleg dafür, was es für Menschen bedeutet, die alte Heimat (in Rumänien) zu verlieren und (in Baesweiler) eine neue zu finden. Baesweilers Bürgermeister Dr. Willi Linkens (CDU) erinnerte daran, dass das Land Nordrhein-Westfalen 1957 die Patenschaft über den Verband der Siebenbürger Sachsen übernommen und bei der Feier anlässlich des 60. Jahrestages Scharrenbach die Bedeutung der Siebenbürger Sachsen in einigen Regionen Nordrhein-Westfalens hervorgehoben habe. „Die Stadt Baesweiler hat dabei eine ganz besondere Position, weil hier vor Ort die Siebenbürger nach ihrer Flucht aus Rumänien sehr schnell eine neue Heimat gefunden haben und zu einem wichtigen Teil der Gemeinschaft wurden“, sagte Linkens.

Der Ideengeber wird gesucht

Und die neue Preisträgerin wartete in ihrer Dankesrede prompt mit einer schönen Überraschung auf. Scharrenbach griff den Vorschlag eines Siebenbürger Sachsen auf, der vor zwei Jahren bei der Jubiläumsfeier der Patenschaft angeregt hatte, nach dem Vorbild des Landes Niedersachsen, das den Kulturpreis Schlesien eingeführt hat, in Nordrhein-Westfalen einen entsprechenden für Siebenbürgen auszuloben. Heimatministerin Scharrenbach: „Das ist eine sehr gute Idee. Diesen Sonderheimatpreis Siebenbürger Sachsen wird es geben.“ Leider sei der Siebenbürger Sachse, der diesen Vorschlag gemacht hatte, nicht bekannt, sonst würde auch er gewürdigt werden. Aber das kann sich ja nun schnell ändern ...

Linkens erklärte in seiner Laudatio, Ministerin Scharrenbach habe in dem neu geschaffenen Bereich Heimat in ihrer Amtszeit von eineinhalb Jahren bereits „eine Vielzahl wesentlicher Impulse gesetzt“. Dazu gehörten der „Heimat-Scheck“ zur unbürokratischen Förderung von Projekten lokaler Vereine und Initiativen sowie der „Heimat-Preis“, mit dem die konkrete Arbeit der Dorfgemeinschaften belohnt und nachahmenswerte Praxisbeispiele hervorgehoben werden.

„Die Stadt Baesweiler hat allen Grund, Ihnen und den vorherigen Verantwortlichen auf Bundes- und Landesebene für die großartige und wirkungsvolle Unterstützung bei unserem Strukturwandel zu danken.“ Bei Scharrenbachs Besuch im Juni vergangenen Jahres in Baesweiler habe Linkens die Gelegenheit gehabt, ihr Projekte der Stadt vorzustellen. Dies sei auf offene Ohren gestoßen: „Sie sind stets die hilfsbereite Ansprechpartnerin.“

Die Blaskapelle „Siebenbürgen“ Setterich sorgte während des Abends für die musikalische Unterhaltung. Foto: Sigi Malinowski

Hervorzuheben sei „ihr beeindruckendes Engagement bei der Reform der Bauordnung“, wodurch eine größere Bürgernähe und ein für die Bauherrn vereinfachtes Verfahren erreicht werde. Im Bereich Kommunales „haben Sie deutliche Zeichen gesetzt“. Scharrenbach sei ja auch jahrelang Mitglied des Stadtrates in Kamen gewesen. Lob gab es für die Ministerin, weil diese beim Thema Unterbringung von Asylbewerbern „unsere begründete Bitte aufgenommen und veranlasst habe, dass die Integrationsmittel des Bundes ab 2019 im vollen Umfang an die Kommunen weitergeleitet werden.

Scharrenbach gelobte schmunzelnd, den „Löwen“ auf ihren Schreibtisch zu stellen, „um an Baesweiler zu denken, wenn es um die Vergabe von Fördermitteln geht“. Aber auch andere Kommunen dürfen noch auf Zuschüsse hoffen. „Ich verstehe den Baesweiler Löwen als Aufforderung an die Landesregierung, dass kleine Gemeinden auch die Chance zur Entwicklung bekommen, die sie verdienen.“ Scharrenbach habe Linkens als einen Bürgermeister kennengelernt, der nicht das Problem finde, sondern vor allem die Lösung sucht, wobei er von Stadtrat unterstützt werde. Darin gleiche sich beider Politikstil.

Zur Geschichte der Blasmusikkapelle „Siebenbürgen“ Setterich Infos: http://www.blasmusikkapelle-siebenbürgen-setterich.de.

Mehr von Aachener Zeitung