Baesweiler: „Diva La Kruttke“ auf der Burg

Kristina Kruttke auf der Burg : Weisheiten einer selbst ernannten Diva

Eines widerlegt Kristina Kruttke von vornherein. Nordlichter sind stur und haben kaum Humor? Da hat man die „Diva La Kruttke“ noch nicht erlebt. Die 46-Jährige lässt Glamour und Comedy miteinander verschmelzen.

Das tat die schräge Lady aus dem hohen Norden – ihr Geburtsort ist Rendsburg – zum dritten Mal anlässlich der Reihe „Kultur nach Acht“ im Kulturzentrum der Burg Baesweiler. Frank Küster brachte sie seinerzeit als „Special Guest“ dem Baesweiler Publikum nah. Nach ihrer ersten Solovorstellung forderte das Baesweiler Publikum einen zweiten Abend mit ihr ein. Und einen dritten.

„Suhlt euch in meiner Spucke!“

Diese Diva kommt natürlich nicht so einfach auf die Bühne. Sie ereignet sich. Im typisch roten langen Ballkleid mit den (kaum sichtbaren) flauschigen Puschen darunter tanzt und singt sich die „Schnatterschnüss“ durch ihr Programm. Um das Publikum dann aufzufordern: „Ja, suhlt euch in meiner Spucke!“

Eine weidlich ausgeschlachtete Selbstbeschreibung erfolgt auf der Bühne. Zwischen romantisch anmutenden Kerzenständern, dem Piano, einem gemütlichen Sofa und frischen Blumen sind es ihr stolzer Gang, Glamour, Schönheit und Grazie, die von der Diva für sich beansprucht werden. Zwischendurch fläzt sie sich aufs Sofa, um dann wieder loszulegen und Lieder sowie Leidensgeschichten zwischen Lachen und Heulen fürs Publikum parat zu halten. Eben die Weisheiten einer selbst ernannten Diva.

Dabei kommt rüber, dass Kristina Kruttke einmal klassischen Gesang studierte. Lange hat sie in Hamburg gelebt und tourte in dieser Zeit noch mit einer dreiköpfigen Frauenband. Später zog die Liebe sie nach Köln-Ehrenfeld. Inzwischen  ist sie mit ihren Soloprogrammen in ganz Deutschland etabliert. Diva La Kruttke gewährt dem Publikum Einblicke in ihre absolut schräge Welt. In Baesweiler schauten etwa 160 Gäste zu, sie durften Zeugen werden, wie sich mitten in ihrem Wohnzimmer allmählich eine atemberaubende Diva von echtem Weltformat präsentiert. Ihr Bekenntnis an sich: „Seht her, wie schön ich wirklich bin. Allerdings war das nicht billig!“

Die Vorstellung von Glück lautet bei der Diva: „Fünf Ex-Männer pro Ringfinger wären mein Traum“. Aber auch die andere Seite des Ruhms ließ sie nicht unangesprochen. „In Los Angeles saß ich mal fünf Stunden in meinem Auto fest. Weil mir keiner die Tür aufgehalten hat.“ Zwischendurch gibt’s Welthits, wie jenen von Gloria Gaynor. Nur heißt das hier nicht, „I will survive“, sondern vielmehr „Ich singe live“.

Gut zwei Stunden lebt Diva La Kruttke ihr „Chaka Chaka“ aus. Nach den vielen Einblicken in ihr Leben steht fest: Sie soll ein viertes Mal kommen und wieder von Schlampenvereinen, Zahnarztbesuchen und all diesen aufregenden Lebensmomenten berichten.

(mali)