1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Bach soll sich wieder schlängeln

Alsdorf : Bach soll sich wieder schlängeln

Der Zahn der Zeit nagt am Durchlass des Broicher Bachs beim alten Bahndamm zwischen Blumenrath und Alt-Ofden. „Eine Stelle ist sogar vom Einstürzen bedroht”, sieht Uwe Zink, Bau- und Umweltdezernent im Kreis Aachen, dringenden Handlungsbedarf. Wenn machbar, soll im Herbst mit den Arbeiten begonnen werden.

Verschiedene Varianten zur Instandsetzung sind untersucht worden: Durchpressung oder offene Bauweise. Letztere Maßnahme werde vom Land mit bis zu 80 Prozent bezuschusst; sei also für alle Beteiligten relativ kostenneutral finanzierbar, erläutert Silvia Vassillière vom Ingenieurbüro AGEVA. Denn es gebe einen Landschaftsplan, der vorsehe, dass Bäche generell offen geführt werden, ergänzt Uwe Zink.

Die Thematik zur Öffnung des Broicher Bachs ist - wie berichtet - im März im Umwelt- und Verkehrsausschuss bereits heftig diskutiert worden. „Schließlich” so CDU-Stadtverbandsvorsitzender Bernd Mortimer, „ist es eines der letzten Biotope, die wir haben. Das wollen wir auch erhalten wissen.”

Die Frage von Horst-Dieter Heidenreich, Vorsitzender im Alsdorfer Ratsausschusses für Umwelt und Verkehr, nach der Breite des Einschnitts, beantwortete Uwe Zink: „Wenn man etwas wegnimmt, stellt sich der natürliche Böschungswinkel wieder ein.” Eine hundertprozentige Maßangabe im Vorfeld sei nicht möglich. Fest steht indes: Es ist eine Höhe von 22 Meter zu überwinden. Lege man die Bodenuntersuchungen zu Grunde, komme man oben auf eine Breite von 120 Metern, unten von 30 Meter. Der Bach soll nicht gerade, sondern schlängelnd geführt werden.

Mit einem Bach begleitenden Weg, könne man sich aber nicht anfreunden, warf Karl Gluth, Vorsitzender des örtlichen Naturschutzbundes, ein. Ein solcher sei auch nicht geplant, wandte sich Uwe Zink gegen Spekulationen. „Und wohin mit der Bodenmasse?” Vorgeschlagen ist als Platz das Pappelwäldchen beim alten Minigolfplatz. „Aus fachlicher und rechtlicher Sicht spreche nichts dagegen”, hieß es. Andere Flächen seien jedoch auch akzeptabel.