Herzogenrath: Autofahrer angehalten und mit Waffe bedroht

Herzogenrath: Autofahrer angehalten und mit Waffe bedroht

Es klingt wie eine Szene aus einem Actionfilm: Zwei unbekannte Männer halten einen Autofahrer an, bedrohen ihn mit einer Waffe und fordern ihn zum Aussteigen auf. Dass das keine Dreharbeiten zu einem Hollywood-Blockbuster sind, erkannte ein junger Mann am Montagmorgen allerdings sehr schnell.

Nach Angaben der Polizei war er gegen 6.30 Uhr auf der Alsdorfer Straße in Richtung Alsdorf unterwegs, als er von den unbekannten Männern auf der Straße zum Anhalten gezwungen wurden. Die beiden gaben an, nach einer Autopanne seine Hilfe zu benötigen.

Da der Autofahrer weit und breit kein entsprechendes Fahrzeug sehen konnte, weigerte er sich, sein Fahrzeug zu verlassen. Daraufhin zog einer der beiden eine „augenscheinliche Schusswaffe“, wie es im Polizeibericht heißt, richtete sie auf den Mann und forderte ihn zum Aussteigen auf. Der Geschädigte gab jedoch Gas und fuhr - von den Tätern nicht weiter behelligt - in Richtung Alsdorf davon.

Das Motiv der Täter ist bislang unklar. Ein Täter wird beschrieben als etwa 35 bis 40 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und schlank. Er hatte kurze, dunkelblonde Haare und eine etwa sechs bis sieben Zentimeter lange Narbe an der rechten Wange. Er sprach mit niederländischem Akzent und hatte eine Tätowierung am rechten Arm in Form eines Flügels. Er trug ein schwarzes T-Shirt und war mit einem schwarzen Schal um den Mundbereich maskiert.

Der zweite Täter war etwa 25 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß und soll „sportlich-kräftig“ gewesen sein. Er hatte braunes Haar, das an den Seiten rasiert und oben länger war. Er war sonnengebräunt, sprach deutsch ohne erkennbaren Akzent und hatte ebenfalls einen Schal über die Mundpartie gezogen. Er trug eine kurze, weiße Sporthose und führte die Waffe mit sich.

Die Aachener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen oder Personen nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0241/957731301 oder 0241/ 957734210 (außerhalb der Bürozeiten) entgegen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung