Herzogenrath: Auftaktsitzung des Ausschusses Herzogenrather Karneval

Herzogenrath: Auftaktsitzung des Ausschusses Herzogenrather Karneval

Zur Auftaktsitzung hatte der Ausschuss Herzogenrather Karneval (AHK) in die Aula der Regenbogenschule geladen. Schwungvoll führte Vorsitzender Stephan Rauber durch ein kleines, aber feines Programm. Zunächst wurde der Ausschuss Kohlscheider Karneval mit Dreigestirn Prinz Björn I., Bauer Daniel und Jungfrau Greta empfangen.

In diesem Jahr kann der AHK selbst keine Tollität präsentieren, aber dafür die KG Ritzerfelder Jonge, die mit Kinderprinzenpaar Luka I. und Alexandra aufmarschierten. Sie haben die große Aufgabe, den Rötscher Karneval zu vertreten.

Eingebettet in das flotte Unterhaltungsprogramm mit „Der Lange“, Alfred Wings, Stadtgarde Herzogenrath, Mafia del musica, Kaafsääk und einem Showtanz der Ritzerfelder Jonge gab es eine hohe Ehrung: Rauber zeichnete den ehemaligen Schatzmeister des AHK, Dr. Michael Heck, mit dem Gottfried-Sevenich-Gedächtnisorden aus.

Die Laudatio verdeutlichte dessen Verdienste um das reichhaltige Vereinsleben. In der Session 1996/97 herrschte das Dreigestirn Prinz Josef V., Jungfrau Julchen und Bauer Harald. Im Laufe dieser Session wurde Michael Heck mit dem Bazillus Karneval infiziert. Noch im selben Jahr trat er als Senator in die KG Ritzerfelder Jonge ein. 1998 wurde er zum 2. Vorsitzenden gewählt. Später erkannte auch der AHK Hecks Fähigkeiten und machte ihn zum 1. Schatzmeister. Heck war in seiner Zeit im Vorstand des AHK Administrator, Ideengeber und „unscheinbarer Arbeiter im Hintergrund“. So habe er den Orden redlich verdient.

Den AHK-Sonderorden in Gold erhielt Herbert Horbach, der durch seine „ruhige, zuverlässige und routinierte Art“, den AHK in schwierigen Zeiten arbeitsfähig gemacht habe.

Stellvertretender Bürgermeister Dr. Manfred Fleckenstein gratulierte: Beide Geehrten hätten sich in besonderem Maße für den AHK eingesetzt.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung