Alsdorf: Auf ehemaligem Schulgelände sollen Wohnhäuser entstehen

Alsdorf: Auf ehemaligem Schulgelände sollen Wohnhäuser entstehen

In Alsdorf-Ost, an der Pommernstraße, ist ein neues Baugebiet mit Mehr- und Einfamilienhäusern mit ungefähr 44 Wohneinheiten geplant. Es ist 9000 Quadratmeter groß. Im nördlichen Teil sollen mehrgeschossige Wohngebäude entstehen, die sich an den bereits bestehenden Bauten der Umgebung orientieren.

Sie sollen außerdem so angeordnet sind, dass im Innenbereich zwischen den Häusern ein halboffener Innenhof entsteht. Sowohl Senioren als auch Familien sollen laut dem potenziellen Investor, der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft GWG, angesprochen werden.

Das Baugebiet „Pommernstraße“ in Alsdorf Ost: oben mit Blick auf die Grundschule, unten links der erste Entwurf aus dem Jahr 2012, daneben der aktuelle Entwurf. Gegen letzteren formiert sich Widerstand. Foto: Verena Müller/Grafiken: Stadt Alsdorf Foto: Verena Müller/Grafiken: Stadt Alsdorf

Im südlichen Teil des Geländes sollen freistehende Einfamilienhäuser gebaut werden, in Anknüpfung an die Bebauung an der Liegnitzer Straße.

Nach dem Beschluss aus dem Jahr 2010, die Gerhard-Hauptmann-Schule und die Europahauptschule Johann-Heinrich-Pestalozzi am Schulstandort Pestalozzistraße zusammenzuführen, ist der Schulkomplex der Gerhard-Hauptmann-Schule vor kurzem erfolgreich zurückgebaut worden. Die Stadtverwaltung hat nun ein Konzept erarbeitet, das die Entwicklung der zurzeit brachliegenden Fläche zu einem Wohngebiet vorsieht.

Um interessierten Bürgern die Möglichkeit zur Information und Äußerung über die anstehenden Planungen zum Bebauungsplan Nr. 336 — Pommernstraße zu geben, hat der Ausschuss für Stadtentwicklung beschlossen, eine informelle Bürgerversammlung anzubieten. Diese findet am Mittwoch, 30. September, 18 Uhr, in der Gemeinschaftsgrundschule Alsdorf-Kellersberg/Ost, Pommernstraße 2a, statt.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Auskunft erteilt das städtische Planungsamt, Andreas Diatzko, Telefon 02404/50584, Fax: 02404/57999584 oder per E-Mail: andreas.dziatzko@alsdorf.de.

Mehr von Aachener Zeitung