Baesweiler: Aschura-Abend für den Dialog im Haus Setterich

Baesweiler: Aschura-Abend für den Dialog im Haus Setterich

Der Verein „Lilium — Aachener-Frauen-Dialog-Forum“ hat mit dem Integrationsrat Baesweiler einen Aschura-Abend veranstaltet. Menschen verschiedener Kulturen und Altersstufen kamen dabei im Haus Setterich zusammen und genossen die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen.

Die Vorstandsvorsitzende von Lilium, Elif Cifcibasi, und die Integrationsratsvorsitzende Reyhan Akkas begrüßten die Gäste, denen neben anderen Spezialitäten aus der türkischen Küche auch die Aschura-Suppe serviert wurde. Der Aschura-Tag ist der zehnte Tag im Monat Muharram des Mondkalenders.

Das Wort Aschura stammt aus dem Arabischen und bedeutet „der zehnte Tag“. An diesem ist es Brauch, die Suppe zu kochen und in der Nachbarschaft zu verteilen. Dies ist eine Geste des friedlichen Miteinanders und soll den Geist der gegenseitigen Fürsorge in der Gesellschaft stärken.

Symbolisch gesehen entspricht das der Grundvorstellung des Aachener-Frauen-Dialog-Forums: Verschiedene Kulturen, Religionen und Denkweisen, die noch so unterschiedlich sind, können gut miteinander harmonieren. Seinen Ursprung soll dieses Gericht in der Geschichte der Arche Noahs haben.

Als die Arche nach der Flut auf dem Berg Ararat landete, kochte man ein Festmahl, um die Errettung zu feiern. Zu diesem Zweck tat jeder das, was er noch hatte der Suppe bei, so dass auch jeder satt wurde.

Insgesamt sollte die Veranstaltung „den Dialog in der Nachbarschaft stärken und die Menschen dazu anspornen aufeinander zuzugehen“, sagte Reyhan Akkas.

Mehr von Aachener Zeitung