Würselen: Arche sucht Unterstützung für erblindeten Wallach

Würselen: Arche sucht Unterstützung für erblindeten Wallach

Der Tierschutzverein „Die Arche“ und seine ehrenamtlichen Mitarbeiter wünschen sich auch für andere, manchmal in Vergessenheit geratene Tiere des Gnadenhofes weitere Patenschaften.

Bei diesen Tieren handelt es sich zum einen um einen blinden Wallach. Der dunkelbraune Roy ist bereits 23 Jahre alt und soweit gesund. Leider ist er seit einigen Jahren erblindet. Mit seiner Behinderung kommt er jedoch gut zurecht und steht gern mit einem anderen Pferd auf der Weide. Sein Kumpel Windsor, ein 33 Jahre alter Haflinger, macht es ihm leicht, sich auf dem Hof der Arche zu orientieren, auf dem Roy seit mehr als drei Jahren lebt.

Wegen seines Schicksals konnte bisher niemand gefunden werden, der sich um dieses Pferd kümmern und aufnehmen konnte. Inzwischen hat sich Roy sehr gut auf der Arche eingelebt, weshalb die Messlatte für eine Vermittlung hoch liegt. Daher würden sich die Tierschützer besonders über eine Patenschaft für Roy freuen.

Außerdem warten zahlreichen Hennen, die alle aus der Massentierhaltung kommen, auf weitere Paten, sowie eine kleine Schafherde. Durch die Übernahme einer Patenschaft unterstützt man die Arbeit des Gnadenhofes und das Wohlergehen der Tiere. Wegen des guten gesundheitlichen Zustandes der Hennen haben sich die Verantwortlichen entschieden, ab sofort allen Paten — unabhängig davon, für welches Tier sie eine Patenschaft übernehmen — wöchentlich bis zu fünf Eiern anzubieten.

Weitere Informationen erhalten Interessenten sich täglich zwischen 15 und 17 Uhr unter Telefon 02405/425383. Mehr Informationen gibt es unter www.arche-aachen.de

Mehr von Aachener Zeitung