1. Lokales
  2. Nordkreis

Würselen: Arche-Bewohner mit Extraportionen bedacht

Würselen : Arche-Bewohner mit Extraportionen bedacht

Nicht nur die Menschen sollen am Heiligen Abend beschenkt werden, sondern auch eine Bescherung für die Tiere ist nicht mehr als gerecht.

Dies dachten sich jedenfalls die jugendlichen Pfleger der „Arche” - Gnadenhof für Tiere in Euchen - und setzten dies in die Tat um. Mit Äpfeln, Möhren und sonstigen Köstlichkeiten wurden die Tiere reichlich verwöhnt und spürten, dass es sich um einen ganz besonderen Tag handeln musste.

Seit fünf Jahren wird dieses Ritual von den Kindern und Jugendlichen nun praktiziert. „Vor 30 Jahren haben wir hier nur Kleintiere gehalten. Inzwischen tummeln sich hier Kühe, Ochsen, Kälber, Ziegen und Geflügeltiere”, verweist Arche-Vorsitzender Peter Küppers stolz auf den Bestand des Hofes.

Das Hängebauchschwein „Jackolino” welzt sich an diesem Heiligen Abend im Dreck, und die vier verwilderten Katzen laufen scheu auf dem Hof herum. Meist sind die Tiere wegen Krankheit oder schlechter Haltung zum Gnadenhof gelangt und benötigen dementsprechend besondere Zuneigung.

Dafür sorgen die jungen Betreuer. Jeder übernimmt die Pflege eines Tieres, wobei die meist weiblichen „Tierliebhaber” sich den Pferden ganz besonders zugeneigt fühlen.

Seit drei Jahren kümmert sich Sandra Schmitz um das Kleinpferd „Dixie” und weiß um die Sensibilität des Tieres. „Dixie wurde nur noch in einer Reithalle gehalten und hatte keinen Auslauf mehr. Der Rücken ist dadurch ziemlich kaputt”, sorgt sich Sandra um den Gesundheitszustand ihres Schützlings.

„Jeden Tag kommt Dixie nun auf die Wiese und kann sich dort austoben. Man merkt, dass es ihm hier wieder viel besser geht.” Aufgrund der unwürdigen Vergangenheit vieler Tiere, ist diese Bescherung wenigstens ein wenig Balsam für die vernarbten Tierseelen.