Nordkreis: Angemerkt: Ein Warnschuss

Nordkreis: Angemerkt: Ein Warnschuss

CDU-Fraktionsvorsitzender Karl-Jürgen Schmitz ist ein alter Fuchs.

Die von ihm kurz vor der Wiederwahl des Technischen Beigeordneten und SPD-Manns Till von Hoegen angesetzte Pressekonferenz, auf der er massive Kritik am „Abarbeiten“ von Großprojekten in Würselen übte, ist als Warnschuss vor den Bug einer aus seiner Sicht dahin dümpelnden Dschunke namens Verwaltungsspitze zu werten.

Auf diesem für flache Küstengewässer, aber nicht für die hohe See geeignetem Boot haben sich die Verantwortlichen aus Schmitz’ Sicht bequem eingerichtet und warten darauf, dass unliebsame Vorschläge aus Reihen der Politik im fauligen Wasser des passiven Widerstands tot vorbei treiben. Schmitz’ Anmerkung, dass Till von Hoegen es nun schon „gemeinsam mit uns“ schaffen werde, darf getrost als Wink mit dem Zaunpfahl aufgefasst werden, vielleicht als nett formulierte „Begleitung“.

Auch Bürgermeister Arno Nelles darf sich auf belebte Zeiten freuen. Schmitz hat keinen Zweifel daran gelassen, dass er mit der Wahl von Roger Nießen zum Beigeordneten eine qualitative Aufwertung der Verwaltungsspitze erwartet. Heißt: CDU-Mann Nießen soll frischen Wind in die Verwaltung bringen — durch Fachkompetenz und Einsatz. Das könnte die „Leistungen“ Etablierter schnell relativieren. Aber es ist ja nicht immer zutreffend, was in der Zeitung steht, sagt jedenfalls Bürgermeister Nelles.

Mehr von Aachener Zeitung