Würselen: Altersgerecht und modern: Tagespflege an der Marienhöhe

Würselen: Altersgerecht und modern: Tagespflege an der Marienhöhe

Das DRK hat in der Marienhöhe 2-4 ein weiteres Tagespflegehaus eröffnet. Zum Empfang konnte die Vorsitzende des DRK-Kreisverbandes, Dr. Christiane Staudte viele Gäste begrüßen. Im neuen Haus finden sich auf 275 Quadratmetern im barrierefrei eingerichteten Erdgeschoss helle und gemütliche Räume.

„Besonders viel Wert haben wir hier auf Frische gelegt“, betonte Marlene Behrendt vom DRK-Pflegedienst, die bereits die Ausstattung der vor wenigen Monaten eröffneten Tagespflegestätte an der Breite Straße in Baesweiler geplant hatte. Hier wie dort lag der Blick auf altersgerechter Modernität. Keine dicken Teppiche und Eichenschränke, dafür viel Licht und kräftige, warme Farben.

15 Tagespflegeplätze sind in Würselen im Angebot, betreut werden die Besucher dort von bis zu sechs Mitarbeitern. Flexibilität ist dabei das Stichwort. „Wir passen uns den Menschen an, wo es nur geht“, betonte Peter Timmermanns, Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverbandes Städteregion. Hausnotruf, Menüservice, ambulante Pflege und mobiler sozialer Hilfsdienst — „beim DRK haben wir das alles im Angebot, was sich auch mit der Tagespflege ideal verknüpfen lässt“. Realisiert wurde das von Resi Linder geleitete Tagespflegehaus, dessen Außengelände demnächst gestaltet wird, durch die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft (GWG) der Städteregion Aachen.

GWG-Geschäftsführer Dr. Axel Thomas beziffert die Baukosten auf rund eine halbe Million für den Tagespflege-Bereich des Gebäudes, in dem es daneben 24 seniorengerechte Wohnungen gibt. Der Mietvertrag zwischen GWG und DRK läuft zunächst über zehn Jahre. Timmermanns ist überzeugt, dass er verlängert wird. „Die Tagespflege ist ein Bereich, der stark zunehmen wird.“

Nachdem der evangelische Pfarrer Harry Haller die Einsegnung vorgenommen hatte überbrachte Bürgermeister Arno Nelles Grüße, Glückwünsche und Dank der Stadt Würselen.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung