1. Lokales
  2. Nordkreis

Alsdorf: Alsdorfs Tennisclubs treten beim Daviscup an

Alsdorf : Alsdorfs Tennisclubs treten beim Daviscup an

Noch ruht die gelbe Filzkugel, still und starr sozusagen. Und doch: Der Tennis-Daviscup, der zu Ostern (9. bis 11. April) im Alsdorfer Sportforum steigt, wirft seine lange Schatten voraus bis in die Weihnachtszeit: Vorfreude, Vorbereitung, Vorkehrungen.

Ein Überblick.

Vorteil Deutschland: Der Daviscup ist die Weltmeisterschaft der Nationen. Beim Spiel Deutschland gegen Israel geht es um den (Wieder-)Aufstieg in die Weltgruppe. Als Gastgeber genießt das Team von Kapitän Patrick Kühnen den Vorteil, den Bodenbelag be- stimmen zu dürfen.

Wahrscheinlich wird im Alsdorfer Sportforum ein Hartplatz ausgelegt. „Aber wenn die Mannschaft Asche will, dann gibt´s Asche, da sind wir flexibel”, sagt Organisator Jacques Kloppert. Schwierig würde es erst, wenn Rainer Schüttler & Co. einen Rasenplatz wünschen sollten...

Aufschlag Alsdorf: Es muss was dran sein an der Stadt Alsdorf - immerhin hat sie sich bei der Bewerbung um die Ausrichtung gegen Konkurrenten wie Hannover oder Frankfurt durchgesetzt.

Jedenfalls darf sich Bürgermeister und Tennisfan Wolfgang Schwake („Ich habe schon so manche Nacht mit Boris Becker vor dem Fernseher verbracht”) über „einen enormen Imagegewinn für unsere Stadt” freuen. Nicht ausgeschlossen ist, dass das Fernsehen überträgt, Gespräche laufen...

Ballmädchen: Besonders groß ist die Euphorie naturgemäß in den Vereinen: „Ein Riesen-Event ist das”, frohlockt Dieter Heinrichs, Vorsitzender von Rot-Weiß Alsdorf. Kontakt zu den Organisatoren ist bereits hergestellt.

„Wir haben signalisiert, dass wir gerne helfen möchten, wo das möglich ist”, sagt Heinrichs. Vor allem für den Nachwuchs in den Tennisklubs tut sich da eine einmalige Perspektive auf: Balljunge (respektive: Ballmädchen), wenn das mal kein Traumjob ist...

Slice: Traurig, aber wahr: Das Spiel wird von enormen Sicherheitsvorkehrungen begleitet, anders geht es nicht, wenn der Gegner Israel heißt.

Bis hinauf ins Bundesinnenministerium ist der Daviscup schon Thema, auch die hiesigen Kräfte sind alarmiert: „Wir stehen in Kontakt mit dem Land und den Sicherheitsbehörden”, sagt Paul Kemen von der Aachener Polizei. „Es ist ja nicht das erste Mal, dass eine israelische Mannschaft in Deutschland spielt. Die Erfahrungen, die dabei gesammelt wurden, werden wir uns zunutze machen.”

Übrigens: Noch einen weiteren Kraftakt haben die Ordnungshüter zu bewältigen. Gut 3000 Zuschauer werden in einem ziemlich schmalen Zeitfenster zum Sportforum strömen. Es gibt nur einen Zufahrtsweg (die Eschweilerstraße) - und nicht viele Parkplätze...

Spiel, Satz und Sieg... aber wird es trotz dieser Begleitumstände für die Tennisfans in der Region heißen. Karten gibt es ab Anfang Januar im Sportforum am Fuß der Halde Maria Hauptschacht. Das Tagesticket kostet 40 Euro (25 für Kinder bis 16 Jahre), das Drei-Tage-Ticket 100 Euro (50 Euro). VIPs müssen etwas tiefer in die Tasche greifen, 425 Euro für drei Tage.

Statt Brot und Spiele dürfte es dafür aber auch heißen: Kaviar und Spiele...