Alsdorf: Alsdorfer Ferienakademie: Ein gelungener Brückenschlag

Alsdorf: Alsdorfer Ferienakademie: Ein gelungener Brückenschlag

„Brücken verbinden — entdecken, entwickeln, erleben“: Unter diesem Motto lockte die sechste Alsdorfer Ferienakademie für Alsdorfer Grundschulkinder. Die vom Alsdorfer Förderkreis für Kinder und Familien (kurz: Akifa) in Kooperation mit dem Bildungsbüro der Städteregion Aachen organisierte Ferienakademie bot einmal mehr den Rahmen, kindgerecht und kreativ zu forschen, zu lernen und zu spielen

Es gab abwechslungsreiche und erlebnisorientierte Angebote zu naturwissenschaftlichen Themen wie zu Kunst, Kultur und Sport.

In der Katholischen Grundschule Alsdorf-Hoengen fand die Abschlusspräsentation statt. Hierbei wurden die Erlebnisse, Erkenntnisse und Ergebnisse aus der der Akademie den Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden in einer bunten Mitmachaktion vorgestellt. Begrüßt wurden die Gäste von Michael Heller, Leiter der Offenen Ganztagsschule.

Auf dem Ferienplan der 30 Mädchen und Jungen aus der KGS Alsdorf-Hoengen und der GGS Alsdorf-Ofden stand unter anderem ein Besuch in der Naturerlebniswerkstatt in Alsdorf. Hier schlugen die Kids eine Brücke zwischen dem natürlichen Vorkommen von Kräuterpflanzen am Wegesrand und ihrer Verarbeitung in Nahrungsmitteln. Gut kam auch das Stockbrotbacken am Lagerfeuer an.

Am Barmer See begaben sich die Ferienakademiekinder auf die Spurensuche nach dem größten tierischen Baumeister, dem Biber. Zudem beschäftigten sie sich bei dieser Exkursion mit der Qualität von Gewässern, die für das Überleben der Tiere im See wesentlich ist. Die Gruppe fuhr zum Science-College in Overbach und in den Brückenkopfpark in Jülich. Dabei reisten die Kinder in die Geschichte zurück und erfuhren etwas über die Bedeutung des Brückenkopfparks im Mittelalter, wobei das Spielen auf dem Parkgelände nicht zu kurz kam.

In der Turnhalle wurden abenteuerliche Brücken aufgebaut, die nur mit Mut zu bezwingen waren, auch wurden mit unterschiedlichen Materialien Brücken konstruiert. Einen interaktiven Vortrag zur Konstruktion von Brücken, bei dem der Funke sichtlich auf die Kinder übersprang, hielt Professor Peter Sparla, der an der FH Aachen lehrt. Ein lebensgroßer Steve — bekannt aus dem Computerspiel Mindcraft — wurde in der Bleiberger Fabrik aus Pappmaschee gebaut. Hierbei ging es um den Brückenschlag zwischen gestern und heute.

Eigens für die Gäste der Abschlussveranstaltung hatten die Kinder unter Leitung von Damain Kruschek einen Tanz zum Thema „Brücke bauen“ einstudiert, für den die Mädchen und Jungen wohlverdienten Applaus ernteten. Informationen über die einzelnen Ferienakademietage zeigten von den Kindern gestalteten Wandtafeln auf.

(dag)
Mehr von Aachener Zeitung