Nordkreis: Alsdorfer erfolgreich bei Teakwondo-EM in Belgrad

Nordkreis: Alsdorfer erfolgreich bei Teakwondo-EM in Belgrad

Mit großartigen Erfolgen kam jetzt der Alsdorfer Taekwondoverein Musado von der 12. Europameisterschaft im Taekwondo aus Belgrad zurück. Dort ermittelten die Besten aus 22 Nationen ihre Meister in der Kategorie „Technik“.

Punkte gab es jeweils im Kampf gegen einen imaginären Gegner und für die Präsentation. Und eine war in Belgrad nicht zu schlagen, obwohl sie in der „Königsklasse“ antreten musste, der Altersspanne 18 bis 30 Jahre.

Claudia Peters (r.) war auf den Punkt genau super fit und konnte ihre persönliche Bestleistung abrufen. Schon in den Vorrunden zeigte die Alsdorferin ihr Ausnahmetalent. Und so waren selbst in den Finalrunden die Gegnerinnen aus Schweden und den Niederlanden gegen Claudia Peters chancenlos. Und als sie dann im Finale ihre stärkste Rivalin aus der Türkei besiegt hatte, war ihr damit der 4. Europameistertitel und eine erneute Goldmedaille sicher.

Einen großen Erfolg feierte in Belgrad die erst 13-jährige Michelle Gecay, die ebenfalls für Deutschland und den Taekwondoverein Musado angetreten war und zwar zusammen mit ihrem Partner Jordan Breitkopf aus Hessen in der Kategorie „Paar“ an den Start ging. Dabei lagen Michelle Gecay — hervorragend eingestellt von Trainer Frank Peters (M.) — und Jordan Breitkopf von Anfang an auf Siegerkurs und mussten sich nach einem hartumkämpften Finale letztendlich nur der Türkei geschlagen geben. Mit einer Silbermedaille kehrte sie aus Serbien zurück.

Mehr von Aachener Zeitung