1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Alsdorf

Polizei sucht Zeugen: Sechs Personen aus Mehrfamilienhaus gerettet

Polizei sucht Zeugen : Sechs Personen aus Mehrfamilienhaus gerettet

Ein schwerer Hausbrand beschäftigte in der Nacht zum Mittwoch die Alsdorfer Feuerwehr. Sechs Personen mussten von den Wehrleuten gerettet werden. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Am frühen Mittwochmorgen war die Alsdorfer Feuerwehr zu einem Zimmerbrand in einem Kiosk auf der Jülicher Straße ausgerückt. Gegen 3.37 Uhr waren die Einsatzkräfte alarmiert worden und rückten über die Jülicher Straße an, auf der man die starken Rauchwolken bereits von Weitem erkennen konnte.

Vor Ort angekommen schlugen Flammen aus dem Dach des Kiosks. Die enorme Hitze hatte bereits zu einem Riss im Mauer des unmittelbar angrenzenden Mehrfamilienhauses geführt. Ein Fenster im zweiten Obergeschoss war bereits geplatzt und ein Rollo geschmolzen.

Während die Löschkräfte versuchten, ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus mit seinen Geschäftsräumen zu verhindern, wurden zeitgleich die Bewohner aus dem Haus geleitet. Trupps unter Atemschutz begleiteten die insgesamt sechs Menschen, darunter ein Kind, ins Freie. Sie wurden anschließend zunächst in Mannschaftstransportwagen der Feuerwehr und später in einem Bus untergebracht, der von den Beamten der Polizei angefordert wurde.

 Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.
Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand. Foto: Feuerwehr Alsdorf

Während des Löschens stellten die Einsatzkräfte eine Gasflasche sicher, die sich im Inneren des Kiosks befand. Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr brannten der hölzerne Anbau und große Teile des Shops völlig aus. Um nach möglichen Glutnestern zu suchen, verschafften sich Einsatzkräfte über eine Leiter Zugang zum Dachbereich, der mühsam mit einer Säge und Feuerwehräxten aufgetrennt werden musste.

 Der Kiosk und sein Anbau wurden durch das Feuer komplett zerstört.
Der Kiosk und sein Anbau wurden durch das Feuer komplett zerstört. Foto: Feuerwehr Alsdorf

Nach den Belüftungsmaßnahmen im Inneren des Mehrfamilienhauses konnten alle Bewohner unverletzt in ihre Wohnungen zurückkehren.

Aufgrund weiterer, nicht erreichbarer Glutnester musste der ausgebrannte Anbau vollständig abgerissen werden. Der gesamte Kiosk ist durch den Brand einsturzgefährdet. Während der Einsatzmaßnahmen blieb die Jülicher Straße zwischen der Schillerstraße und der Neustraße komplett gesperrt. Erst ab 6.30 Uhr konnte eine Fahrbahn freigegeben werden, sodass der morgendliche Berufsverkehr an der Einsatzstelle vorbeigeführt werden konnte.

Aufgrund der bisherigen Ermittlungen gehen die Brandermittler von Brandstiftung aus, teilt die Polizei am Mittag mit. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen ausgenommen und bittet Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, sich unter der Rufnummer 0241/9577-31101 oder außerhalb der Bürozeiten unter der 0241/9577-34210 zu melden.

(red)