1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Alsdorf

Aktionswoche : „Sauber, Alsdorf“ erlebt im Mai eine Neuauflage

Aktionswoche : „Sauber, Alsdorf“ erlebt im Mai eine Neuauflage

Die Aktionswoche „Sauerbar Alsdorf“ steht im Mai erneut auf dem Terminkalender. Die Stadt rechnet mit vielen fleißigen Helfern.

Zwar ist der Anlass beileibe kein Grund zur Freude, doch darf man die Aktionswoche „Sauber, Alsdorf“ getrost als echtes Erfolgsmodell bezeichnen. Vom 9. bis zum 14. Mai werden erneut viele hundert Alsdorferinnen und Alsdorfer die Ärmel hochkrempeln und gemeinsam dafür sorgen, den Wilden Müll aus dem Stadtbild zu tilgen.

Bürgermeister Alfred Sonders hat diese Aktion seit ihrem Beginn im Blick und freut sich, dass sie Wirkung zeigt. Denn während die Menge des gefundenen Mülls von Jahr zu Jahr sinkt, steigt parallel die Zahl der Helferinnen und Helfer.

„Man merkt einfach, wie sehr es immer mehr Menschen am Herzen liegt, in einer sauberen Stadt zu leben. Und es gibt immer weniger Umweltsünder, die ihren Unrat einfach so in die Natur kippen. Ich habe durchaus die Hoffnung, dass deren Zahl auch durch unsere andauernden Sammelaktionen sinkt.“ Gleichwohl: Jeder einzelne Umweltsünder ist immer noch einer zu viel! „Wir wollen deshalb hier wieder mit gutem Beispiel vorangehen und zeigen, dass es sauber einfach besser für alle ist!“

Die Stadt und die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf werden als Initiatorinnen der Aktionswoche vom Eigenbetrieb Technische Dienste unterstützt, wo Claudia Kiziloglu die Termine koordiniert. Interessierte Helferinnen und Helfer – wie immer sind auch etliche Vereine, Unternehmen, Kita-Gruppen, Schulklassen und viele mehr engagiert – können sich bei ihr vorab melden. Unter 02404/5545025 sowie per Mail unter claudia.kiziloglu@alsdorf.de ist sie erreichbar.

Alle Termine und Sammelorte finden sich unter www.alsdorf.de auf der städtischen Homepage. Und wer während der Woche mit angepackt hat, darf zum Abschluss beim Frühlingsfest sein Engagement auch ein wenig feiern. Am Samstag, 14. Mai, beginnt um 11 Uhr die Abschlussveranstaltung auf dem Denkmalplatz, bei dem das Deutsche Rote Kreuz einmal mehr eine kräftige Suppe – gesponsert von der Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing - ausschenken wird. Die Abfallwirtschaft Kreis und Stadt Aachen (AWA) wird beim Frühlingsfest mit einem eigenen Infostand rund um das Befüllen der Biotonne vertreten sein.