1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Alsdorf

Wilfried Brökel: Mit dem Akkordeon gegen die Angst vor dem Virus

Wilfried Brökel : Mit dem Akkordeon gegen die Angst vor dem Virus

Wilfried Brökel aus Kellersberg beteiligt sich mit seinem Instrument an einer Musik-Aktion, um in der Krise Mut zu machen.

Musik von zu Hause gegen die Corona-Angst: Pünktlich um 18 Uhr beteiligte sich am Sonntag auch Wilfried Brökel aus Kellersberg an der bundesweiten Musik-Aktion, zu der im Internet aufgerufen worden war, um die Stimmung zu verbessern und Mut zu machen im Kampf gegen das Virus. Der Löschzugführer und Hauptbrandmeister a. D. spielte Melodien und Lieder auf seinem Akkordeon.

Im Alten von sieben Jahren hat der heute 81-Jährige begonnen Klavier zu spielen. Sein Vater war schließlich Pianist und Klavierlehrer. Das Akkordeon kam dann mit zehn Jahren als zweites Instrument hinzu. Inzwischen hat das Keyboard das Klavier abgelöst. Wilfried Brökel hat in mehreren Bands gespielt: im Hawaii-Ensemble mit Auftritten bei Berks in Würselen, Spiertz in Marienberg sowie im Kupferhof in Stolberg und in der Melodias-Kapelle mit Auftritten unter anderem in der Bastei Aachen. Auch war er viel mit den Broichbachtaler Musikanten unterwegs. Seit Jahren singt er als zweiter Tenor im Liederkranz Würselen und engagiert sich als Musiker bei Veranstaltungen in Alsdorf sowie früher auch bei Veranstaltungen der Feuerwehr.

Auf die Idee, sich an der bundesweiten Musik-Aktion zu beteiligen, brachte ihn die inzwischen in Baesweiler lebende Tochter Sarena. Sie schickte ihren Eltern eine Whatsapp-Nachricht mit den Informationen. „Dass ich dabei mitmachen würde, war doch klar“, sagte der sympathische Senior am anderen Ende der Telefonleitung. Und auf die Frage, ob er beim nächsten Mal wieder dabei sei, kam prompt zur Antwort: „Ja sicher! Auf jeden Fall!“

(dag)