1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Alsdorf

Feuerwehr Alsdorf: Hund aus vereistem Regenauffangbecken befreit

Feuerwehr Alsdorf : Hund aus vereistem Regenauffangbecken befreit

Ein entlaufener Hund ist von der Feuerwehr in Alsdorf aus einem vereisten Regenauffangbecken im Stadtteil Warden gerettet worden. Er war schon am Vortag ausgebüxt.

Tierrettungseinsatz für die hauptamtliche Wache der Feuerwehr Alsdorf am Sonntagmorgen: Gegen 8.45 Uhr war die Bitte um Hilfeleistung von der Jakobstraße aus eingegangen. Ein Hund war am Abend zuvor in Warden entlaufen. Seine Besitzer und Angehörige machten sich auf die Suche nach ihm.

Erst am nächsten Morgen fanden sie das Tier in einem nahegelegenen vereisten Regenauffangbecken. Der Vierbeiner hockte auf dem Deckel der Beckenpumpe, auf dem er sich offenbar in Sicherheit gebracht hatte, wie Wehrsprecher Andreas Wolf auf Anfrage berichtet. Die Besitzer versuchten zunächst, mit Stangen und einer Matratze an den Hund heranzukommen. Vergeblich, der Abhang war zu steil, weswegen sie schließlich die Feuerwehr alarmierten.

 In dem Regenauffangbecken hatte sich der Hund auf dem Deckel der Pumpe in Sicherheit gebracht.
In dem Regenauffangbecken hatte sich der Hund auf dem Deckel der Pumpe in Sicherheit gebracht. Foto: Feuerwehr Alsdorf

Mit einer wasserdichten Watthose bekleidet kletterte ein Mitarbeiter der Wehr in das Becken hinab und watete bis zu der kleinen Insel. Er platzierte den Hund in einen Rettungskorb, der über eine Leiter nach oben gezogen wurde.

Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die Feuerwehr beendet, und der ausgebüxte Vierbeiner konnte wohlbehalten von seinen erleichterten Besitzern in Empfang genommen werden.

(red)