1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Alsdorf

Knall in der Nacht: Geldautomat in Alsdorf gesprengt

Knall in der Nacht : Geldautomat in Alsdorf gesprengt

Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Donnerstag einen Geldautomaten in Alsdorf gesprengt. Bei einer weiteren derartigen Sprengung in NRW in derselben Nacht kam es sogar zu einer Schießerei.

Die Täter kamen gegen 2.30 Uhr nach Alsdorf. Mehrere Anrufer meldeten der Polizei per Telefon einen lauten Knall. Betroffen war ein Geldautomat an der Außenwand eines Supermarktgebäudes an der Eschweilerstraße im Stadtteil Mariadorf. Zeugen sahen noch ein weißes Auto vom Tatort flüchten, der oder die Täter selbst wurden allerdings nicht gesehen. Der Automat wurde durch die Sprengung völlig zerstört, Teile davon flogen quer über den Parkplatz vor dem Gebäude. Auch an der Fassade und einem Regenschutzdach über dem Automaten entstanden Schäden.

Ob die Täter Beute gemacht hatten und wenn ja, in welcher Höhe, stand ebenfalls zunächst noch nicht fest. Polizeiermittler und Fachleute der Spurensicherung warteten zunächst auf einen Statiker, der beurteilen sollte, ob das Gebäude einsturzgefährdet war oder betreten werden durfte. Ein Sprengstoffexperte musste jedoch nicht hinzugezogen werden, hieß es später am Vormittag aus dem Polizeipräsidium in Aachen.

Der Geldautomat wird über einen dahinterliegenden Raum befüllt, zu dem eine eigene Stahltür führt. Diese konnte zunächst nicht geöffnet werden, da sie durch ein Bauteil des Geldautomaten blockiert war, das sich durch die Sprengung gelöst hatte. Nachdem die Feuerwehr die Tür geöffnet hatte, konnten die Kriminalpolizisten ans Werk gehen.

Das Gelände um den Tatort war zunächst abgesperrt worden. Gegen 9.45 Uhr wurde der Supermarkt wieder für den Publikumsverkehr freigegeben. Die Ermittlungen der Polizei laufen. Zeugen, die Hinweise auf die Täter oder den Fluchtwagen geben können, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0241/9577-31401 oder (außerhalb der Bürozeiten) 0241/9577-34210 zu melden.

Auch in Castrop-Rauxel ist in der Nacht ein Automat gesprengt worden. Dabei ist ein Verdächtiger nach aktuellem Stand durch den Schuss aus einer Polizeiwaffe verletzt worden. Demnach geht die Polizei aber davon aus, dass auch die Verdächtigen geschossen haben.

Bisher fand man allerdings nur Patronenhülsen von Dienstwaffen. Das könnte daran liegen, dass die mutmaßlichen Automatensprenger einen Revolver hatten – eine solche Waffe spuckt keine Hülsen aus. Das Fluchtfahrzeug der Verdächtigen wurde gefunden. Es wird nun auf Spuren untersucht.

Nachdem eine Zeugin der Polizei am frühen Donnerstagmorgen eine Detonation gemeldet hatte, fuhr ein Streifenwagen zu der Sparkassen-Filiale und entdeckte dort drei Tatverdächtige, wie die Polizei am Morgen mitgeteilt hatte. „Im weiteren Verlauf kam es zu mehreren Schussabgaben.“ Ein Verdächtiger wurde verletzt, die Polizisten blieben unverletzt.

Der Verletzte wurde noch am Ort in der Ruhrgebietsstadt festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand nicht. Die beiden anderen Verdächtigen flohen in einem Auto, das später gefunden wurde.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Geldautomat in Alsdorfer Supermarkt gesprengt

(tv/heck/dpa)