Mehrere Kleinbrände: Feuerwehr geht von Brandstiftung aus

Mehrere Kleinbrände : Feuerwehr geht von Brandstiftung aus

Mehrere Kleinbrände binnen kürzester Zeit haben am Samstagmorgen die Alsdorfer Feuerwehr in Atem gehalten. Aufgrund der Vielzahl der Einsätze in einem bregenztem Gebiet wird von Brandstiftung ausgegangen. Die Polizei ermittelt, Zeugen werden gesucht.

Gegen 6 Uhr wurde die hauptamtliche Wache zunächst zu mehreren brennenden Müllsäcken in der Straße „An der Mariensäule" gerufen, so die Feuerwehr in einer Mitteilung. Bereits bei der Anfahrt wurde ein weiteres Feuer in der Nähe der Burg gemeldet.

Während die hauptamtlichen Kräfte mit den Löscharbeiten der beiden ersten Einsatzstellen beschäftigt waren, musste ein ehrenamtlicher Löschzug ein weiteres Kleinfeuer in der Straße „Im Brühl“ anfahren. Dank des beherzten Eingreifens eines Anwohners waren dort nur noch Nachlöscharbeiten nötig.

Binnen kürzester Zeit wurden dann vier weitere Feuer gemeldet. Der Brand einer Mülltonne begann auf einen benachbarten Schuppen überzugreifen. Der hätte aber laut Feuerwehr „gehalten“ werden können.

Aufgrund der Vielzahl der Einsatzstellen, die sich etwa im Fünf-Minuten-Takt erhöhten, wurde ein weiterer Löschzug aus dem Bereich Stadtmitte alarmiert. Zeitweise wurden ganze sechs Brände gleichzeitig abgearbeitet.

Um bei weiteren Einsätzen schnell reagieren zu könnnen, wurde der Löschzug Hoengen zur Feuer- und Rettungswache nach Schaufenberg beordert und die Einsatzzentrale besetzt – so war die gesamte Feuerwehr Alsdorf in Bereitschaft versetzt. Nach rund 90 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr schließlich beendet.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Wer am Morgen zwischen 6 und 7 Uhr etwas Verdächtiges gesehen hat, wird gebeten, seine Beobachtungen der Polizei unter 0241-957734241 zu melden.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung