1. Lokales
  2. Nordkreis
  3. Alsdorf

Schulterschluss von Stadt und Polizei: 65 Gräber geschändet – Alsdorf erhöht die Wachsamkeit

Schulterschluss von Stadt und Polizei : 65 Gräber geschändet – Alsdorf erhöht die Wachsamkeit

Auf zwei Friedhöfen in Alsdorf hat es auf insgesamt über 65 Gräbern Zerstörungen gegeben. Die Täter sind scheinbar wahllos vorgegangen.

Kommen Sie mit“, sagt der städtische Friedhofsgärtner. „Da hinten sind jede Menge der betroffenen Gräber, vieles haben wir aber auch schon aufgeräumt.“ Auf diversen Grabfeldern des Kellersberger Friedhofs finden sich umgestoßene Vasen und herausgerissene Laternen: „Offenbar haben die Täter geprüft, ob es sich um wertvolleres Metall handelt“, sagt der Gärtner. Was der Prüfung nicht standhielt, wurde achtlos beiseitegeworfen. Messing, Bronze, Kupfer sind für Metalldiebe besonders interessant. Scheinbar wahllos aus ihren Verankerungen herausgebrochen wurden aber auch Vasen aus Marmor respektive Kunststein.

Grabschändungen ähnlich großen Ausmaßes hat es auch auf dem Friedhof in der Broicher Siedlung gegeben.

Mitte und Ende vergangener Woche, so berichtet die Polizei am Montag, sei eine Vielzahl von Gräbern, Begrünung und Grabschmuck zerstört, dazu diverse metallene Grabdekorationen und -lichter gestohlen worden. Nach derzeitigem Stand seien insgesamt über 65 Gräber betroffen.

 ... insgesamt über 65 Gräber wurden geschändet.
... insgesamt über 65 Gräber wurden geschändet. Foto: MHA/Beatrix Oprée

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, 13./14. Juli, sollen die Täter zunächst auf dem Friedhof in der Broicher Siedlung ihr Unwesen getrieben haben. Und von Freitag bis Sonntag, 15./16./17. Juli, dann – ebenfalls im Schutz der Dunkelheit – in Kellersberg. Die Kripo ermittelt nun wegen Sachbeschädigung, Diebstahl und Störung der Totenruhe.

Über Grabbesucher ist auch das Friedhofsamt in Alsdorf über die Vorfälle informiert worden. Vandalismus in diesem Ausmaß, so sagt Mitarbeiterin Stefanie Frohn, komme leider alle paar Jahre vor, „im Moment nimmt es wieder zu“. Weswegen seit längerem schon die Friedhöfe zu Nachtzeiten grundsätzlich abgeschlossen werden, jetzt im Sommer zwischen 21 und 8 Uhr. „Wir werden nun natürlich noch anberaumen, dass die Streifen des Ordnungsamtes wieder einen verstärkten Blick auch auf die Friedhöfe haben“, sagt Frohn. „Und sollten tagsüber Meldungen über Grabschändereien aufkommen, so wird natürlich auch sofort eine Kontrolle hinfahren.“ Sofortige Infos an die Stadtverwaltung bei entsprechenden Beobachtungen sind daher gefragt.

Auch die Polizei verstärkt ihre Streifenfahrten an Friedhöfen, wie Sprecherin Petra Wienen auf Nachfrage bestätigt.

Die Kripo sucht zudem nun Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen in der vergangenen Woche in Kellersberg und der Broicher Siedlung geben können, Kontakt: 0241/9577-33401 oder außerhalb der Bürozeiten unter 0241/ 9577-34210.