Alsdorf: Phantasievoller Kinderzug zieht durch Busch

Kinderzug in Alsdorf-Busch : Alaaf – Willkommen im jecken Wunderland!

Der erste närrische Umzug im Nordkreis in dieser Session hat kleine und große Narren nach Alsdorf-Busch gelockt.

Ob Grinsekatze, Haselmaus, Verrückter Hutmacher, Alice, Märzhase, Raupe und weitere Märchenfiguren sowie knallbunte Clowns, wilde Indianer, liebreizende Feen, freche Astronauten, lustige Matrosen, süße Mariechen und smarte Gardisten: Sie und zahlreiche weitere kleine und große Karnevalsfreunde – kostümiert oder „in zivil“ – strömten bei frühlingshaften Temperaturen in den Stadtteil Busch, um den närrischen Kinderzug um Alsdorfs Stadtkinderprinzenpaar Fynn I. (Lauscher) und Ide-Minou (Dümont) zu erleben. Das Motto des närrischen Lindwurms, der stets eine Woche vor dem großen Spektakel andernorts lockt: „Alaaf – Willkommen im Wunderland“.

Der Wagen von dem aus die kleinen Tollitäten aus lichter Höhe dem jecken Volk zujubelten, war ultmativer Fixpunkt der sich gemächlich schlängelnden, farbenprächtigen Karawane. Sie zählte rund 20 Einheiten, darunter Kindergärten, Vereine, private Gruppen, Spielmannszüge sowie das Kellersberger Kindergrafenpaar. Der Fantasie bei den Kostümen waren keine Grenzen gesetzt.

Süße Astronautin: Phantasievolle Kostüme waren Trumpf. Foto: dag/Dagmar Meyer-Roeger

An markanten Stellen des an Eisenbahnstraße beginnenden Zugwegs bildeten sich beachtliche Menschentrauben, die die Zugteilnehmer mit lautem „Alaaf“ begrüßten. Die Zugteilnehmer wiederum ließen reichlich Kamelle, Popcorn, Schokolade und andere Süßigkeiten sowie Plüschtiere und Bälle auf die Häupter der kleinen und großen Zuschauer am Straßenrand herabregnen, die diese wiederum gut gelaunt in Taschen und Tüten stopften.

Den prächtigen bunten Zug des Nachwuchses im Festkomitee Alsdorfer Kinderkarneval nahm Alsdorfs große Stadtprinzessin Ute (Breuer) auf der Tribüne alleine ab, Stadtprinzenpaar Stefan II war erkrankt. Zudem machte das Kellersberger Damen-Dreigestirn den kleinen Narren ihre Aufwartung.