Alsdorf: Alsdorf lädt zum Tag der Integration ein

Alsdorf: Alsdorf lädt zum Tag der Integration ein

Es soll viele kulturelle Highlights zu erleben geben. „Von Afrika, Russland bis hin zu Spanien und der Türkei”, sagte Bürgermeister Alfred Sonders bei der Vorstellung des ersten „Tages der Integration” am Samstag, 16. Juli, in Alsdorf.

Auf dem Denkmalplatz stellte er gemeinsam mit Mevlüt Zorlu, Vorsitzender des Integrationsrates, und dessen Stellvertreterin Khadija Offermann das Konzept für den dort geplanten „Bazar der Kulturen” vor. Sonders: „Wir wollen ein Bild vermitteln, was Integration leisten kann und soll. Denn Vorurteile können wir nur abbauen, indem wir uns auf menschlicher Ebene begegnen.”

Der „Tag der Integration” soll kulturelle Abwechslung bieten, beispielsweise eine Trommelgruppe der West-Afrika-Initiative, türkisch-deutsche Rapmusik oder lateinamerikanische Folklore. Viele kulinarische Leckereien wie marokkanische Spezialitäten, Tee und Teigwaren soll es ebenfalls geben. Auch Dolmetscherprojekte, Kalligraphiekünstler und Karikaturisten werden zu sehen sein. „In Alsdorf gibt es sehr viel verschiedene Kulturen und diese Vielfalt wollen wir vorstellen”, begrüßte Mevlüt Zorlu das bevorstehende Event.

Urkunden überreicht

Khadija Offermann war ebenfalls voller Vorfreude. „Mir liegt das friedliche Zusammenleben am Herzen, egal woher man kommt und an welchen Gott man glaubt.” Vor der Veranstaltung beginnt um 12 Uhr eine Einbürgerungsfeier im Rathaus. Dabei werden die Urkunden an all jene überreicht, die in den vergangenen Monaten die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten haben. Ein Mandolinenorchester und Lieder von Kindern der städtischen Kita Kellersberg werden die neuen deutschen Staatsbürger an diesem Tag begrüßen.

Anschließend geht es auf dem Denkmalplatz mit vielen Aktionen weiter. Dort begrüßt Karl Stüber, Redakteur unserer Zeitung, die Gäste um 14 Uhr.

Viele Vereine und Künstler beteiligen sich an dem Programm

Viele Vereine und Gruppen beteiligen sich am ersten Tag der „Integration” am Samstag, 16. Juli. Von 14 bis 18 Uhr sind Besucher willkommen.

Eine große Bühne bietet etwa der deutsch-türkischen Rap-Gruppe „Q-sen 75” Platz, ihre Musik zu präsentieren. Dort sind auch eine griechische Folkloregruppe des pontischen Vereins Aachen, ein Chor der Russland-Deutschen sowie der Schülerchor der Gustav-Heinemann-Gesamtschule zu sehen.

Die Gesamtschule stellt an diesem Tag zudem das „Comeniusprojekt” vor, in dem sie einen Austausch mit einer türkischen Partnerschule pflegt.

Auch Sportvereine stellen sich vor: Kampfkunst präsentieren Mitglieder des Vereins Ka-Si-Do Alsdorf, des Vereins „Taekwondo Musado” sowie der „Avci Wing-Tsun”-Schule Alsdorf.

Platz für närrische Einlagen gibt es ebenfalls: Das Tanzpaar des KTC Alsdorfer Tänzer, Vanessa Gaedke und Niklar Milewicz, zeigt sein Programm.

Auch die Kleinsten werben für die Integration: Kinder aus den städtischen Kindertagesstätten stellen sich mit Beiträgen vor. Ein Theaterstück aus dem Projekt „Menschenrechte auch für Flüchtlinge” zeigt die Gruppe SJD-Die Falken.

Im Rahmenprogramm bietet das Jugendamt Aktionen für Kinder und Jugendliche an und es gibt ein Vorlesezelt der Stadtbücherei. An vielen Infoständen präsentieren sich Kulturvereine, die Polizei und das DRK.

Wer sich beteiligen möchte, kann sich unter 02404/50298 bei Jürgen Kohlhöfer informieren.

Mehr von Aachener Zeitung