Alsdorf lädt zum „Phantastischen Wintermärchen“ an die Wasserburg ein

Alsdorf: Bühnenshow und barockes Feuerwerk rund um die Wasserburg

Budenzauber im Lichterglanz, Glühwein, gebrannte Mandeln und duftende Reibekuchen, Kunsthandwerk, Livemusik: Dies und vieles mehr bietet das „Phantastische Wintermärchen“ rund um die historische Wasserburg von Freitag, bis Sonntag, 1. bis 10. Dezember.

Zum 20. Mal öffnet der Weihnachtsmarkt, den die Aktionsgemeinschaft Stadtmarketing Alsdorf (ASA) veranstaltet — zum Stöbern, Kaufen und Genießen. Die Remise, betreut von der AWO, ist zur kleinen Weihnachtsmarktzentrale besonders für ältere Leute geworden, freut sich Bürgermeister Alfred Sonders. Die Organisation des Ganzen sei jedes Mal ein großer Kraftakt.

Den vielen Menschen, die sich engagieren und den zahlreichen Sponsoren gelte ein „Riesendank“. Schmunzelnd fügt er Richtung Organisationsteam hinzu: „Wir kennen uns, wir mögen uns, wir sind nicht immer einer Meinung, aber wir kommen immer zu einem Ergebnis.“

Solch eine Veranstaltung wäre nicht zu stemmen, „wenn wir nicht eine große Familie wären“, pflichtet ihm ASA-Vorsitzender Peter Steingass bei, Cheforganisator Toni Klein fügt hinzu, dass man großen Wert auf Qualität bei der Auswahl von Schaustellern und Programm lege. Die Buden öffnen am Freitag um 16 Uhr. Die offizielle Eröffnung ist um 18 Uhr mit Ankunft der dritten Weihnachtsparade, die 17.15 Uhr am Steigerweg (Annapark) startet.

Ein Bühnenprogramm gehört zum Konzept des Marktes. Mit dabei sind Kindertages- und Senioreneinrichtungen sowie Sänger und Künstler aus der Region. Märchenerzähler Franz-Josef Kochs wird mit Scherenschnitten und Diaprojektionen zu erleben sein. Die Puppenbühne Hoffmann zeigt kindgerechte Abenteuer.

Vertreter von Alemannia Aachen werden ebenso dabei sein wie die KG Burgwache, „The Big Boys“ und Freunde aus der Partnerstadt St. Brieuc. Comedian Jürgen Beckers wird eine Kostprobe aus seinem aktuellen Programm geben. Zum ersten Mal lockt eine Weihnachtsgeschenk-Auktion. Freitagabend gibt es ein barockes Feuerwerk und schon am Mittwoch zwei Feuershows. Das Abschlusskonzert geben Silvi & Ralf mit Balladen und rockigen Weihnachtssongs.

Täglich ab 16 Uhr

Täglich sind die Besucher ab 16 Uhr — samstags und sonntags ab 14 Uhr — im Burgpark willkommen. 21 Uhr kündet Nachtwächter Ludwig Grotenrath täglich das Ende des Markts an. Bereits um 19 Uhr beginnt mit Laterne und Glocke seine Burgführungen.

Wer mit dem Auto anreist, findet auf dem Zentralparkplatz ausreichend Stellplätze (fünf Minuten Fußweg), der Linienbus hält direkt vor der Burg. Verkehrsbehindernd geparkte Wagen werden rigoros abgeschleppt, darauf weisen die Veranstalter ausdrücklich hin. Rettungswege müssen freigehalten werden.

(dag)
Mehr von Aachener Zeitung