Alsdorf: Feuerwehreinsatz im Gymnasium im Kubiz

Erhöhte CO-Werte : Lehrer und Schüler nach Feuerwehreinsatz im Kubiz evakuiert

Nach einem Alarm gegen 11 Uhr im Gymnasium im Kubiz sind alle Schülerinnen und Schüler zunächst evakuiert und im Anschluss nach Hause geschickt worden. Ursache für den Alarm und die erhöhten CO-Werte, die zu Beginn des Einsatzes noch von der Feuerwehr im Heizungskeller gemessen worden waren, war wahrscheinlich eine Verpuffung in der Heizungsanlage.

Die Feuerwehr war mit der Hauptwache und zwei Löschzügen vor Ort. Verletzt wurde niemand.

Nach Lüftungsmaßnahmen sanken die Werte wieder. Wären die Werte nach dem Durchlüften wieder angestiegen, erklärte Markus Dohms, Einsatzleiter und Leiter der Alsdorfer Feuer- und Rettungswache, hätte man davon ausgehen müssen, einen Schwelbrand im Pelletlager zu haben – der Bunker im Keller der Schule ist für 40 Tonnen Pellets ausgelegt.

Zur Sicherheit wurde der Löschzug Hoengen zum Grundschutz auf die Hauptwache beordert. Im Notfall hätte man die Kollegen so auch schnell zur Einsatzstelle hinzurufen können.

Die Feuerwehr war mit der Hauptwache und zwei Löschzügen am Einsatzort. Foto: Thomas Vogel

Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonal waren nach dem Alarm zügig ins benachbarte Langhaus, Bauteil C, evakuiert worden. Eine gute Stunde später wurde entschieden, die Kinder und Jugendlichen nach Hause zu schicken. Lediglich eine Klasse musste ihre Examensprüfung im Langhaus absolvieren.

(tv)
Mehr von Aachener Zeitung