Herzogenrath: „Aktion Mensch“: Neues Gefährt für das ABK-Hilfswerk

Herzogenrath: „Aktion Mensch“: Neues Gefährt für das ABK-Hilfswerk

Gute Neuigkeiten hatten die Verantwortlichen der „Aktion Mensch“ jüngst für Fred Perlbach, Geschäftsführer des paritätischen ABK-Hilfswerks an der Roermonderstraße 354: Ein eigener Kleintransporter wird dem Wohnheim „Haus Forensberg“ zur Verfügung gestellt.

Mit dem neuen Gefährt wird das Team um Hausleiterin Ulla Esser-Schönthaler und Tom Schneider (Leiter der Küchenarbeitsgruppe) für die Belange der Bewohner eintreten.

Das private Hilfswerk mit weiteren vier Standorten in der Eifel arbeitet seit jeher nach dem Leitgedanken: „Wir fangen da an, wo viele andere aufhören“. Am Standort Herzogenrath leben 28 junge Erwachsene mit geistiger Behinderung und herausforderndem Verhalten. Ihnen wird eine geregelte Tagesstruktur und Arbeitsrhythmus auch durch die Teilnahme an der hauseigenen Garten- und Küchengruppe vermittelt. Feststellungen und Förderung von Neigungen sowie vorhandenen Fähigkeiten gehören ebenfalls zum Arbeit des Hauses.

„Lagerfeuer-Trio“ kommt auch

Im Zuge der zahlreichen, Zusammenhalt fördernden Freizeitangebote wird auch der neue Kraftwagen einen wichtigen Platz einnehmen. Das „Allround-Vehikel“ haben die Bewohner vom ersten Tag an ins Herz geschlossen.

Die Tage der Vorfreude gehen unabhängig davon weiter. Am Sonntag, 27. August wird am Haus Forensberg das traditionelle Sommerfest gefeiert. Alle Beteiligten freuen sich auf einen aufregenden Nachmittag voller kulinarischer Erlebnisse, lustigen Spielen und toller musikalischer Unterhaltung. Das „Lagerfeuer-Trio“ hat sich für einen „Live-Act“ angekündigt. Alle Interessierten sind eingeladen, die Arbeit des Hilfswerks und vor allem die Hausbewohner besser kennenzulernen.

(yl)
Mehr von Aachener Zeitung