Nordkreis: Action bei der Frauengemeinschaftssitzung

Nordkreis: Action bei der Frauengemeinschaftssitzung

Dreimal einen vollen Festsaal im Alsdofer Castorhaus bescherten einmal mehr die Karnevalssitzungen der Frauengemeinschaft St. Castor. Ein Knaller jagte den anderen — und das alles mit Kräften aus den eigenen Reihen.

Ob es nun scharfzüngige Reden wie beispielsweise übers „Telefon“ waren, Sketche zum Thema „Traumhaus“ sowie „Engel und Teufel“ oder fetzige Tänze wie die von den „4 alten Frauen“ — Irene, Britta, Karin und Gerta.

Und immer wieder ertönten Stimmungslieder, die die bunt kostümierten Narren im Saal so richtig in Schwung brachten. Es ging Schlag auf Schlag — und alle Akteure ernteten viel Applaus. Fehlen durfte natürlich auch das selbst getextete „Castor-Lied“ auf der Melodie von „Wer einmal in Aachen war“ nicht — das hat schon Tradition.

Zu guter Letzt begeisterten die „jecken Castor-Weiber“ dann noch mit ihrem Schlusslied „Halapalu“. Erstmals durchs bunte Programm führte Carmen Mannheims — und das so, als hätte sie bislang nicht anderes gemacht. Unter die bunt kostümierten, untertänigen, närrischen Gäste im Castorhaus hatten sich auch fein herausgeputzte Gardisten der Prinzengarde gemischt sowie majestätischer Besuch.

Stadtprinzenpaar Dirk I. und Lieblichkeit Sabine gaben sich die Ehre. Natürlich trugen die beiden Tollitäten samt Hofstadt und dazugehörigem Fanfarenzug mit ihrem Bühnenauftritt ebenfalls zur guten Stimmung im Saal bei.

Mehr von Aachener Zeitung