Nordkreis: Acht neue Präriehunde im Alsdorfer Tierpark

Nordkreis: Acht neue Präriehunde im Alsdorfer Tierpark

Die Erdmännchen im Alsdorfer Tierpark haben neue Nachbarn: Im Gehege nebenan sind acht Präriehunde eingezogen. Wie Tierparkleiter Stefan Heffels am Montag berichtete, sind drei Tiere eine Schenkung der niederländischen Stichting Aap in Almere (Provinz Flevoland).

Die fünf anderen stammen aus dem Zoo Hannover und wurden hinzugekauft.

300 Tiere zählt der Alsdorfer Tierpark insgesamt, zusammen mit Erdmännchen, Lamas und Weißbüscheläffchen gehören die Präriehunde zu den Exoten. Sie sind eine nordamerikanische Gattung der Erdhörnchen und werden bis zu 35 Zentimeter groß. In Alsdorf steht ihnen ein rund 40 Quadratmeter großes Gehege zur Verfügung, wo sie im Sand graben können und mit Obst und Gemüse gefüttert werden.

Laut Heffels sind Familien mit Kleinkindern die Hauptzielgruppe des Tierparks, deshalb habe man gezielt diese tagaktiven Tiere angeschafft. Der Park wird seit 2007 kontinuierlich saniert und erneuert, zuletzt wurde das Erdmännchengehege gebaut. Der Eintritt ist kostenlos, Parkgebühren: zwei Euro pro Tag.

Mehr von Aachener Zeitung