Würselen: 90 Handballspiele in drei Tagen beim AOK-Jugendcup

Würselen: 90 Handballspiele in drei Tagen beim AOK-Jugendcup

Der Internationale AOK-Jugendcup der HSG Würselen (VfL Bardenberg, TV Scherberg und DJK Westwacht Weiden) war mit seinen 54 teilnehmenden Mannschaften auch in diesem Jahr wieder eines der bedeutendsten Turniere im Handballkreis Aachen-Düren.

An drei Tagen wurden in der Walter Rütt-Halle an der Bardenberger Straße und in der Halle an der Parkstraße — sage und schreibe — 90 Spiele ausgetragen. Sie organisatorisch im vorgegebenen Zeitraster über die Bühne zu bringen, war für die Jugendleiterin Marliese Spoo und ihr mit 50 Mitarbeitern besetztes Team eine große Herausforderung.

Von der hervorragenden Organisation und der Spielfreude der Jungen und Mädchen überzeugten sich „vor Ort“ der Vorsitzende des Handballkreises Aachen-Düren, Thomas Havers, sowie die Repräsentanten des Stadtsportverbandes, Jugendwart Ralf Hermanns und Besitzer Hubert Graf.

Besonders stolz sind die HSG-Organisatoren darauf, dass neben Mannschaften vom Mittel- und Niederrhein auch Teams aus den Niederlanden zum Kräftemessen aufliefen. Am weitesten angereist waren die jungen Handballer aus Solingen und aus Brabant. Die Spiele, die sich durch große Fairness auszeichneten, wurden überwiegend geleitet von den Betreuern der teilnehmenden Mannschaften.

„Ein solches Mammut-Turnier kann nur mit Unterstützung von Eltern und von Sponsoren wie der AOK und Erens-Painting“ erfolgreich abgewickelt werden“, lautete das Fazit von HSG-Geschäftsführer Jürgen Bayer. Darin pflichteten ihm die Trainer und Betreuer der teilnehmenden Mannschaften bei. Bei der Stadt bedankte er sich dafür, dass sie die zwei Sporthallen zur Verfügung gestellt hatte.

Das besondere Sahnehäubchen des Turniers war, dass die HSG Würselen zwei Turniersiege einfuhr und damit erfolgreichster Starter war.

Sie siegte bei der weiblichen D-Jugend im Spiel gegen den TuS Königsdorf. In der sogenannten „Königsklasse“, der männlichen A-Jugend, standen sich im Finale die Oberligateams des TV Birkesdorf und das Team des Veranstalters gegenüber.

Die HSG setzte sich mit einem soliden 18:15 gegen ihren Konkurrenten durch. Ebenfalls als Sieger verließen die weibliche Jugend A vom HV Erftstadt, die weibliche Jugend B vom MTVD Köln, die weibliche Jugend C des HS Brabant, die gemischte E-Jugend von der HSG Gelpetal/Wallefeld, die männliche Jugend D von der HSG Merkstein, die männliche C-Jugend von Schwarz-Rot Aachen und die männliche B-Jugend der HSG Rade Herbeck das Spielfeld.

(ehg)
Mehr von Aachener Zeitung