Herzogenrath: 2017 könnte für das Freibad Merkstein überdurchschnittlich werden

Herzogenrath: 2017 könnte für das Freibad Merkstein überdurchschnittlich werden

Es gibt wohl kaum Besucherzahlen, die mehr vom Wetter abhängig sind, als die der Freibäder. In 2017 ist das Freibad Merkstein auf einem guten Weg: Über 30.000 Besucher tummelten sich in den ersten zweieinhalb Monaten schon in den Becken.

Zum Vergleich: Der langjährige Durchschnitt liegt bei 50.000 Besuchern während der ganzen Saison, sagt Hubert Philippengracht, Erster Beigeordneter der Stadt Herzogenrath.

„Es sieht gut aus“

„Im Moment sieht es gut aus und wir hoffen, dass wir die Zahl in diesem Jahr knacken können.“ Die hohen Zahlen hängen natürlich mit dem sommerlichen Wetter im Mai und Juni zusammen und sprechen eine deutliche Sprache. Im vergangenen Jahr zählte das Freibad im Mai knapp 1300 Besucher, im Juni waren es knapp 2800.

In 2017 kühlten sich allein im Mai schon knapp 10.000 Wasserratten in Merkstein ab, im Juni sogar rund 17.000. Danach folgte zwar „eine Delle, wegen des kalten Wetters“, wie Hubert Philippengracht sagt, aber die Sommerferien stehen erst noch vor der Tür.

Besonders gutes Wetter, das über einen längeren Zeitraum anhält, nütze dem Freibad: „Der Besucherstrom kommt oft nicht schon am ersten warmen Tag, sondern dann, wenn zumindest zwei bis drei Tage gutes Wetter abzusehen ist“, erzählt er. Wenn solch ein Zeitraum dann auch noch auf ein Wochenende falle, zähle das Freibad gut und gerne 2000 Besucher. Bei schon jetzt mehr als 30.000 Gästen braucht es also nur noch wenige Schönwetterperioden, um den langjährigen Durchschnitt zu übertrumpfen.

Übrigens: Es geht auch andersherum. Im Jahr 2014 waren wetterbedingt gerade einmal 28.000 Besucher während der ganzen Saison im Freibad, „oft fast nur Morgenschwimmer“, wie Philippengracht sagt. Das Freibad hat täglich von 7 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt kostet vier Euro für Erwachsene, ermäßigt 2,30 Euro.

Mehr von Aachener Zeitung