1. Lokales
  2. Nordkreis

Mitten in der Nacht: 16 Kühe auf Abwegen in Alsdorfer Innenstadt

Mitten in der Nacht : 16 Kühe auf Abwegen in Alsdorfer Innenstadt

Ein nicht ganz alltäglicher Einsatz für die Alsdorfer Feuerwehr und Polizei: Insgesamt 16 ausgebüchste Kühe haben die Einsatzsatzkräfte in der Nacht auf Donnerstag mächtig in Atem gehalten.

Auf der Rückfahrt von einem Einsatz in der Nacht auf Donnerstag in Alsdorf-Schaufenberg sahen Feuerwehrleute aus Alsdorf mitten auf der Luisenstraße acht ausgebüchste Kühe, die sich weit entfernt von einer möglichen Weide oder einem Bauernhof befanden. Sie alarmierten die Polizei und alle Bauern, zu denen die Kühe eventuell gehören könnten. Bis zum Eintreffen der Polizisten versuchten die Feuerwehrleute, die Kühe einzufangen, was ihnen nicht gelang – dann übernahm die Polizei.

Eine halbe Stunde später baten die Polizisten vor Ort um die Verstärkung der Feuerwehr. Mittlerweile waren 16 ausgebüchste Kühe gesehen worden, nun allerdings nicht mehr in einer Herde, sondern verteilt auf mehrere Straßen. Nach den Angaben der Beamten waren einzelne Kühe von dem Zentralparkplatz kommend Richtung Alsdorfer Weiher unterwegs, während sich andere auf den Weg in Richtung Siedlung Ost machten.

Die Beamten von Feuerwehr und Polizei versuchten nun gemeinsam, die Tiere einzufangen. 15 Kühe konnten sie in den Anlieferungsbereich eines Discounters treiben, die letzte Kuh wurde später von der Besatzung eines Streifenwagens gesehen und eingefangen.

Schöne Gegend, aber warum liegt hier eigentlich kein Stroh? Insgesamt 16 Kühe zogen durch die Straßen. Foto: dpa/Feuerwehr Alsdorf

Nachdem der zuständige Bauer seine Kühe mit einem Anhänger abtransportiert hatte, war der Einsatz gegen 3.30 Uhr beendet.

(red/pol)