Würselen: 1150 Jahre Bardenberg: Auch finanziell großer Erfolg

Würselen: 1150 Jahre Bardenberg: Auch finanziell großer Erfolg

Es ist inzwischen zwar schon ein paar Monate her, als in Bardenberg das große Fest zum 1150-jährigen Bestehen des „Dörfleins an der Wurm“ gefeiert wurde. Dennoch ist besonders das zweite Wochenende im September 2017 noch immer in aller Munde, nicht nur die Bewohner Bardenbergs erinnern sich sehr gerne daran.

Inzwischen liegen auch die durchaus positiven Zahlen zum Fest auf dem Tisch, wurden jetzt von den beiden Geschäftsführern Thomas Havers und Wolfgang Völker, sowie von Schatzmeister Willibert Dohmen präsentiert. Wir sprachen darüber mit Thomas Havers. Frage: Allerorts ist nur Positives vom großen Jubiläumsfest „1150 Jahre Bardenberg“ zu vernehmen. Sind die Veranstalter auch so begeistert wie die Bevölkerung? Thomas Havers: „Sowohl die Mitglieder des Arbeitsausschusses als die Gesellschafter der 1150 Jahre Bardenberg GbR sind mit dem Verlauf des Festwochenendes im September 2017 sehr zufrieden.

Alle Programmteile am Festwochenende konnten wie geplant durchgeführt werden und waren geprägt von einem sehr hohen Zuspruch der Besucher. Darüber hinaus haben auch die Veranstaltungen wie Familienstafette, Veröffentlichung der Jubiläumschronik und die Sitzung des Stadtrates in der Mehrzweckhalle, die im Vorfeld des Festwochenendes stattgefunden haben, gezeigt, dass die Veranstalter es verstanden haben die Bevölkerung zu aktivieren und das Fest anzunehmen.“

Die Veranstalter sind nicht nur mit dem Verlauf der Festveranstaltungen sehr zufrieden. Auch das finanzielle Ergebnis hat alle Erwartungen übertroffen. Nach einer fulminanten Jubiläumsparty am Freitag in voll besetzter Mehrzweckhalle war der Festakt auf Burg Wilhelmstein leider einigen Regengüssen ausgesetzt. Der letzte Festtag am Sonntag hat jedoch bei bestem Wetter ebenfalls alle Erwartungen übertroffen und die Helfer an den Ständen hatten wirklich alle Hände voll zu tun, so groß war der Andrang, insbesondere nach dem Festzug und beim Großen Zapfenstreich.

In diesem Zusammenhang haben die Gesellschafter der 1150 Jahre Bardenberg GbR beschlossen, den vollständigen Erlös dem Heimatverein Bardenberg zukommen zu lassen. Dieser einstimmige Beschluss wurde an die Bedingung geknüpft, dass der Heimatverein dafür Sorge trägt, dass der Erlös in ein nachhaltiges Projekt für Bardenberg investiert wird.

Die entsprechenden Gremien arbeiten zur Zeit bereits an diesem Thema. Thomas Havers äußerte sich weiter: „Persönlich kann ich sagen, dass mir die Arbeit, die mit dem befristeten Projekt der Festveranstaltungen zum 1150-jährigen Bestehen Bardenbergs verknüpft war, uneingeschränkt Freude gemacht hat. Dies vor allem, weil das Team des Arbeitsausschusses eigenverantwortlich und problemlos über fast zwei Jahre zusammengearbeitet hat. Jeder konnte sich bedenkenlos auf den anderen verlassen.“

Groß war auch der Lerneffekt aus diesem Projekt, bei dem man sich mit den unterschiedlichsten Aufgabenstellungen befassen und Lösungen finden musste. Derzeit wird im Heimatverein Bardenberg an der Nachbetrachtung des Festes gearbeitet. Dies wird sich einerseits im nächsten Heimatheft Nr. 21 (erscheint Ende 2018) widerspiegeln; andererseits ist auch noch eine Veranstaltung geplant, die sich mit dem Fest nochmals befasst. Hierzu werden ebenfalls weitere Informationen folgen.

(fs)
Mehr von Aachener Zeitung