Jülich: Zwei schwere Unfälle innerhalb kurzer Zeit

Jülich: Zwei schwere Unfälle innerhalb kurzer Zeit

Zwei schwere, voneinander unabhängige Motorradunfälle innerhalb kurzer Zeit gab es am späten Donnerstag auf Jülicher Stadtgebiet. Die zwei Motorradfahrer wurden nach Polizeiangaben verletzt in das Jülicher Krankenhaus gebracht. Andere Personen wurden nicht verletzt.

<

p class="text">

Ein 44-jähriger Motorradfahrer aus der Gemeinde Merzenich befuhr gegen 16. 45 Uhr die Abfahrt Jülich-West der A 44. Kurz vor dem Kreisverkehr geriet er mit seiner Maschine auf die Gegenfahrbahn. Beim Wiedereinlenken fuhr das Gefährt mit hoher Geschwindigkeit über eine Verkehrsinsel, kollidierte mit einem Verkehrsschild und überschlug sich. Das im Kreisverkehr liegengebliebene Motorrad fing sofort Feuer, der Fahrer rutschte nach Sturz in die Nähe seines Zweirads.

Glücklicherweise befanden sich andere Motorradfahrer in der Nähe der Unfallstelle, die den Verletzten aus dem Gefahrenbereich zogen. Nach notärztlicher Erstversorgung transportierte ein Rettungswagen den 45-Jährigen ins Jülicher Krankenhaus. An der Maschine, die von der Feuerwehr Jülich gelöscht wurde, entstand Totalschaden. Für die Zeit der Rettungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme blieb der Kreisverkehr gesperrt.
Ungeklärte Ursache

Der zweite Unfall passierte eine halbe Stunde später. Um 17.15 Uhr kam nach Polizeiangaben ein 29-Jähriger aus Jülich mit seinem Motorrad auf der Landesstraße 14 in Koslar aus noch nicht geklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Beim Versuch, das Fahrzeug wieder unter Kontrolle zu bekommen, touchierte der Fahrer zunächst ein Teilstück einer Leitplanke. Anschließend stürzte er zu Boden und zog sich Schulter- und Armverletzungen zu. Nach einer ambulanten Behandlung konnte er jedoch das Krankenhaus wieder verlassen.

Bei einem Unfall hat das Motorrad eines 45-Jährigen Feuer gefangen. Foto: Horrig
(ma.ho)