1. Lokales
  2. Jülich

Mit 75 Jahren: Zwei Meistertitel für Crossläufer Hermes

Mit 75 Jahren : Zwei Meistertitel für Crossläufer Hermes

Mit 75 Jahren gewann der Jülicher Alfred Hermes in seiner Altersklasse nicht nur die Deutschen Crosslauf-Meisterschaften, sondern er siegte mit der deutschen Mannschaft auch bei den Weltmeisterschaften im Berglauf, die Anfang September in Telfes im österreichischen Stubaital stattfanden.

Das vergangene Jahr war aus sportlicher Sicht ein erfolgreiches für den Crossläufer Alfred Hermes: Der 75-Jährige wurde – als Jungspund in der Altersklasse von 75 bis 79 Jahren – nicht nur Deutscher Meister, sondern sicherte sich mit der deutschen Mannschaft auch den Weltmeistertitel.

Tiefer und teils matschiger Wiesenboden, Sandpassagen, enge Kurven, Hindernisse aus Strohballen und ein kleiner Hügel: Der Parcours der Deutschen Crosslauf-Meisterschaften forderte im Dezember in Sonsbeck Kraft, Ausdauer und Tempohärte. Alfred Hermes setzte sich auf der 4,1 Kilometer langen Strecke nach 800 Metern an die Spitze seiner Konkurrenten und baute den Vorsprung konsequent aus. Er erreichte das Ziel mit knapp einer halben Minute Vorsprung vor dem Zweitplatzierten im Verfolgerfeld der Gruppe M75.

Den Deutschen Meistertitel im Crosslauf beschreibt der 75-Jährige als Premiere. In früheren Versuchen habe ihm oft die Kraft gefehlt, da er sich hauptsächlich auf flache Strecken in Volksläufen konzentriert habe. Ab 55 galt seine Vorliebe mehr der Mittelstrecke, in der er zweimal über 1500 Meter Europameister wurde.

 Erst die Einschränkungen während der Pandemie, die Training im Stadion verhinderten, bewegten Hermes dazu, das Gelände als Rennstrecke zu entdecken.
Erst die Einschränkungen während der Pandemie, die Training im Stadion verhinderten, bewegten Hermes dazu, das Gelände als Rennstrecke zu entdecken. Foto: Hermes

Aufgrund der Coronavirus-Pandemie entfiel längere Zeit die Möglichkeit, im Stadion zu trainieren. Nach Ausgleich suchend, wandte sich der Naturliebhaber einem neuen Hobby zu, dem Berg- und Traillauf. Draußen in der Natur gab es kaum coronabedingte Einschränkungen. In mehreren Trainingseinheiten in der Eifel, im Westerwald, in der Pfalz und in den Ahrbergen bereitete er sich auf Berg- und Querfeldeinläufe vor. Der Erfolg blieb nicht aus. Mit jeweils großem Abstand gewann er den Berglauf in Bad Dürkheim, den Bärenkopplauf in Waldbreitbach, die 16,5 Kilometer innerhalb des Rurseemarathons und die Nordrheinmeisterschaften im Crosslauf.

Neben dem Sieg bei den Deutschen Crosslaufmeisterschaften blickt Hermes auf einen weiteren sportlichen Höhepunkt des Jahres 2021 zurück: Auf die Weltmeisterschaften im Berglauf, die am 3. September in Telfes im Stubai, Österreich, stattfanden. Die anspruchsvolle Strecke von 8 Kilometern mit über 800 Höhenmetern zur Schlickeralm bewältigte der „Flachländer“ in 1:04:47 Stunden. Das hieß Platz fünf in der Altersklasse M75–79 und sicherte ihm mit seinen beiden deutschen Kameraden den Weltmeistertitel mit der deutschen Mannschaft.

 Der Zieleinlauf der Weltmeisterschaften im Berglauf fand bei der Schlickeralm statt.
Der Zieleinlauf der Weltmeisterschaften im Berglauf fand bei der Schlickeralm statt. Foto: Hermes
(red)