1. Lokales
  2. Jülich

Inden: Zwei Leitgedanken im Fokus der Kreispolitik

Inden : Zwei Leitgedanken im Fokus der Kreispolitik

„Es war sehr, sehr mühsam. Wir haben über Halbsätze stundenlang verhandelt!“ Das sagte Thomas Rachel, CDU-Kreisvorsitzender und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung. Sein „Insider-Bericht“ stand im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Inden im Geuenicher Hof.

Rachel sprach „vom langen Weg zu einer stabilen Regierung“, die aber „ein gutes Gesamtpaket zusammengebracht hat“. Dabei verhehlte er nicht, dass er Jamaika für ein spannendes Modell gehalten hätte. Den „Rausmarsch“ der FDP hatte er bereits drei Wochen zuvor am Wunsch von Wolfgang Kubicki erkannt, nicht Minister sondern Vize-Bundestagspräsident zu werden. „Ein ehrenwerter Posten, der aber mit politischer Gestaltung nichts zu tun hat“, sagte Rachel.

Stichwort Digitalisierung

Zwei Leitgedanken hob der CDU-Kreisvorsitzende aus dem Gesamtpaket der Groko heraus, die „Sicherung des Wohlstandes für die Zukunft“ und ein „Bündel wichtiger Alltagsthemen“, worunter wiederum der „Impuls für Innovationen“ in den Vordergrund rückte. Stichworte seien dabei die Digitalisierung inklusive des Ausbaus des Glasfasernetzes als Teil der „Daseinsfürsorge“ auch im ländlichen Raum oder Energiespeichertechnologien, die besonders relevant für Jülich seien.

Auf dem Gelände des Dürener Automobilzulieferers Neapco entstünden hingegen neue Arbeitsplätze im Elektromobilitätssektor. Obwohl das nicht Gegenstand des Koalitionsvertrages sei, zeigte nicht nur Rachel seine Freude über das Alleinstellungsmerkmal in der Region. Erwähnenswert im Innovationsbereich ist auch die Absicht der Groko kleine und mittelständische Betriebe zu unterstützen, die forschen wollen. Zusammengefasst betonte der parlamentarische Staatssekretär: „Es sind viele neue Maßnahmen vorgesehen, und all dies wollen wir ohne Steuererhöhung“. Ferner unterstrich er die Vereinbarung im Koalitionsvertrag, keine weiteren Schulden machen zu wollen.

Abschließend brachte Rachel noch seine Wertschätzung für die neue Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer zum Ausdruck, die der Partei auch Eigengewicht geben werde. Er versprach seine aktive Einbindung in den anstehenden Veränderungsprozess, der 2021 zum Abschluss kommen soll und erbat hierfür die Unterstützung seiner Parteikollegen.

Zudem ehrte der CDU-Gemeindeverband den Silberjubilar Josef Hahn und Goldjubilar Erhard Arends, der standesgemäß auf dem Kreisparteitag Urkunde und Anstecknadel erhalten soll.

Die Versammlung wählte Matthias Hahn, Bernd Krings und den Gemeindeverbandsvorsitzenden Udo Mürkens als Vertreter zur Kreisvertreterversammlung für die Wahl der Vertreter zur Landesversammlung zur Aufstellung der Landesliste zur Europawahl 2019. Zu deren Ersatzvertretern bestimmte sie Robert Krautgartner, Maximilian Marx und Olaf Schumacher.

Als Kandidatin für den CDU-Kreisvorstand wurde Karin Krings gewählt. Ihre 16-jährige Tochter Elisa wolle die Junge Union in Inden wieder ins Leben führen, lobte Mürkens.

(ptj)