Kreis Düren: Zwangspause: Zugführer muss die Bahn durchlüften

Kreis Düren: Zwangspause: Zugführer muss die Bahn durchlüften

Reisende mit dem Fahrziel Jülich, die vergangenen Freitagabend in Düren die Rurtalbahn bestiegen, seien von einem stechenden Geruch empfangen worden, der in Augen und Nase brannte, berichtete eine Leserin. Daraufhin seien die Fahrgäste ins Freie geflüchtet, um auf den Zugführer zu warten.

Der habe die Störung mit einem Defekt in der Heizung in Verbindung gebracht, das Aggregat abgeschaltet und die Fenster geöffnet, um die Bahn kräftig durchzulüften, bevor er verspätet die Fahrt angetreten habe.

Anja Freymann, die Pressesprecherin der Rurtalbahn, bestätigte diese Darstellung auf Nachfrage unserer Zeitung. Sie gab ergänzend an, dass der Zugführer die Fahrgäste gefragt habe, ob sie nach dem Lüften einverstanden seien, dass es losgehe. „Er hat alles getan, was zu beachten ist.“

Ursache für die Zwangspause sei in der Tat ein defektes Relais in der Heizung gewesen, das inzwischen in der Werkstatt ausgetauscht worden sei.

Mehr von Aachener Zeitung