Jülich: Zeugen gesucht: 200 Pappeln auf Barmener Driesch zerstört

Jülich: Zeugen gesucht: 200 Pappeln auf Barmener Driesch zerstört

Auf dem Barmener Driesch sind nach Mitteilung der Stadtverwaltung in den letzten Wochen 200 von 600 neu gepflanzten Pappeln zerstört worden. Es ist davon auszugehen, dass es sich um mutwillige Taten handelt, die einen sehr hohen Schaden verursacht haben. Es wurde Anzeige erstattet, die Polizei sucht nach Zeugen.

In Zusammenarbeit mit dem Forstbetriebsbezirk Jülich des Forstamtes Rureifel — Jülicher Börde und der Unteren Landschaftsbehörde hat die Stadt im vergangenen halben Jahr die 600 jungen Bäume auf dem Barmener Driesch gepflanzt und mit einem Viehschutz versehen. Investiert wurden rund 60000 Euro.

Bereits kurz nach Abschluss der Maßnahmen seien rund 30 der frisch gesetzten Pappeln abgebrochen worden. Später standen immer wieder verschiedene Eingänge zur Fläche offen und seien Zäune mutwillig beschädigt worden. Ende Juni wurden wieder Zerstörungen gemeldet: Rund 200 Pappeln wurden beschädigt. Der Großteil wurde auf einer Höhe von 1,6 m abgebrochen.

„Aufgrund des Schadensbildes ist nicht davon auszugehen, dass die Schäden durch Vieh verursacht wurden“, schreibt die Stadt, die am 5. Juli frische Schäden an 30 Pappeln feststellte. Der Gesamtschaden liege zwischen 25.000 und 30.000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Jülich oder der Stadt zu melden (Telefon 02461/63337 oder 02461/63336).