Jülich: Zentimeter entscheiden über den Preis

Jülich: Zentimeter entscheiden über den Preis

Auch bei diesem Stadtfest in der Herzogstadt kamen Bücherwürmer und Leseratten beim Bücherflohmarkt in der Stadtbücherei auf ihre Kosten. Das Lesecafe lud zum Stöbern, Kaufen und Schmökern ein.

Auch diesmal boten die Mitglieder des Fördervereins der Stadtbücherei den Besuchern eine riesige Auswahl an Sach- und Kinderbüchern, Krimis und Romanen an, da die Herzogstädter dem Förderverein erneut zahlreiche Bücher für den Trödel zur Verfügung gestellt hatten.

Die Schmöker konnten zu wahren Sparfuchspreisen gekauft werden. Die „Dicke” eines Buches war die entscheidende Einheit, nach der der Preis berechnet wurde. Bezahlt wurde pro Zentimeter. Der Ansturm auf die Bücherei war diesmal allerdings nicht so groß wie gewohnt, bedauerte Fördervereinsmitglied Marlies Stechmesser.

„Beim Frühlingsfest war unser Trödel noch wahnsinnig gut besucht - so viele Leseratten sind an diesem Wochenende nicht gekommen”, sagte sie. Allerdings liegt das Frühlingsfest noch nicht lange zurück und viele Bücherwürmer sind noch mit Schmökern eingedeckt.

Dennoch waren die Mitglieder des Fördervereins mit dem Erfolg des Bücherflohmarkts zufrieden - schließlich wechselten doch noch mehr als 350 Bücher ihre Besitzer. Die Einnahmen des Flohmarktes kommen der Stadtbücherei zugute.

Mehr von Aachener Zeitung