Linnich: Zeitplan für das Integrierte Handlungskonzept ist in Arbeit

Linnich: Zeitplan für das Integrierte Handlungskonzept ist in Arbeit

Das Integrierte Handlungskonzept (IHK) und vor allem dessen Umsetzung ist in Linnich ein Dauerthema, das am Mittwoch natürlich auch den Stadtrat beschäftigte, auch wenn sich gegenüber den Darstellungen im Stadtentwicklungsausschuss in der Woche zuvor nicht allzu viel geändert hatte.

„Die Gespräche laufen täglich weiter“, gab Bürgermeisterin Marion Schunck-Zenker einen kurzen Einblick in ihren Terminkalender, der ebenfalls durch diese komplexe Herausforderung geprägt wird.

Zu den laufenden „Arbeiten auf allen Ebenen“ gehört auch das Verkehrskonzept, das insbesondere die Rurstraße betrifft und das dem Straßenverkehrsamt, dem Landesbetrieb Straßen.NRW und den Trägern des ÖPNV vorgestellt worden ist, um in enger Abstimmung gemeinsame Lösungsansätze zu finden.

Eine weitere „Baustelle“ ist der Place des Lesquin, für dessen Umgestaltung der Stadtrat noch kurz vor den Sommerferien einen Rahmenplan verabschiedet hatte, der Grundlage für die weiteren Arbeiten des beauftragten Planungsbüros ist. Nachdem zwischenzeitlich die Vermessungsarbeiten erfolgt sind, ist es bei der Konkretisierung der Pläne zu leichten Verschiebungen bei einzelnen Elementen gekommen, beispielsweise bei den Standorten und der Zahl der Parkplätze.

Zudem kündigte die Bürgermeisterin einen Zeitplan an, der unter anderem skizziert, wie die Umbauphase abläuft. Sobald der Plan steht, sollen kurzfristig die Spitzen betroffener Vereine an einen Tisch geholt werden.

(ahw)