Lich-Steinstraß: „Zehner“ stehen im Finale des Sommerturniers

Lich-Steinstraß: „Zehner“ stehen im Finale des Sommerturniers

Der SC Jülich 10/97 steht im Endspiel um den Cup im 22. Sommerturnier des FC Germania Lich-Steinstraß. Mit einem 3:1-Erfolg setzten sich die „Zehner“ im Halbfinale gegen Ligakonkurrent Schwarz-Weiß Titz durch.

Auf welche Mannschaft die von Trainer Michael Hermanns betreuten Jülicher am Sonntag um 18 Uhr im Finalspiel auf der Sportanlage im „Möhnewinkel“ treffen, wird erst am Freitagabend im zweiten Halbfinalspiel ermittelt.

Endspielgegner ist höherklassig

Hier trafen Bezirksligist Germania Lich-Steinstraß und die Landesliga-Mannschaft des VfR Vichttal aufeinander (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor).

Auf jeden Fall ist der SC Jülich 1910/97 krasser Außenseiter im Endspiel, in dem die ambitionierten „Zehner“ nur überraschen können. Die Siegerehrung nimmt Schirmherr Mike Schmitz gleich im Anschluss an das Endspiel vor.

Das erste Halbfinale sah einen eindeutigen Sieger, denn die Schwarz-Weißen aus Titz waren mit dem 1:3 noch gut bedient. In der 20. Spielminute brachte Jehia Makki die „Zehner“ in Front. Zwar glich der Titzer Johann Werner schon im Gegenzug für seine Farben aus, doch erneut war es Makki, der Mitte der zweiten Halbzeit die 2:1-Führung besorgte (72.). Den Schlusspunkt setzte Klaus Voike in der 83. Spielminute mit dem 3:1-Endstand.

(hfs.)