Jülich: Zauberei-Workshop für Kinder in der Stadtbücherei

Jülich: Zauberei-Workshop für Kinder in der Stadtbücherei

In der Stadtbücherei hat der Zauberer Felix Wohlfarth einen Workshop der Magie gegeben. Dabei lernten die 13 Kinder, die die Veranstaltung besuchten, Zaubertricks.

„Als ich angefangen habe zu zaubern, war ich noch jünger als ihr“, sagte Wohlfarth zu den Kindern — das Event war für Kinder von 10 bis 14 Jahren ausgelegt — nahm sich ein Kartenspiel und fächerte dieses gekonnt auf. „Wenn ich euch sagen könnte, welche Karte du gezogen hast, wäre das der Hammer, oder“, sagte der Künstler nach einigen Tricks zu Emil. Während der vorausgegangenen Show hatte sich das Verhalten der Kinder von lautstarker Begeisterung in stilles, ungläubiges Staunen gewandelt.

Nachdem Emil auf die Karte seinen Namen geschrieben und in den Stapel zurückgeschoben hatte, zog Wohlfarth die oberste Karte vom Kartenstapel und zeigte seinem Publikum, das sein Erstaunen kundtat, die Emil-Karte.

„Ich möchte euch heute die Möglichkeit geben, Zauberei zu spüren“, sagte der Magier.

Im weiteren Verlauf traten die Kinder in die Fußstapfen von Felix Wohlfarth. Darunter lernten die Teilnehmer des Workshops einen Trick mit einem Gummiband.

Wir dürfen diesen Trick auch außerhalb des Workshops exklusiv verraten: Dazu nimmt man ein Gummiband und legt sich dieses um Zeige- und Mittelfinger. Die Handfläche zum eigenem Gesicht zeigend, zieht man nun das Band mit der anderen Hand quer über die Handfläche und schließt die Hand. Nun befinden sich, blickt man auf die Seite mit der Handfläche, alle Finger innerhalb des Bandes. Sieht man sich hingegen die Seite mit den Handrücken an, befinden sich augenscheinlich nur Zeige- und Mittelfinger innerhalb des Gummibandes.

Öffnet man nun die Hand, springt für den Außenstehen, der nur Seite mit den Handrücken sehen kann, das Band auf unerklärliche Weise zum Ring- und Kleinfinger.

Die Kinder übten nach der Erklärung des Tricks fleißig und halfen sich bei Verständnisproblemen gegenseitig weiter.

„Mir hat es gut gefallen, ich kann jetzt zaubern“, sagte Fabian (10) nach dem Workshop. Auch sein Kumpel Mick (10) hat der Kurs gefallen und nahm sich vor: „Ich werde die Tricks zu Hause zeigen.“

Während der Veranstaltung lernten die Kinder auch Tricks mit Seilen, Strohhalmen und Papierknäulen. Die Veranstaltung endete mit Kartentricks, während die Jungmagier der Erklärung lauschten, drehte Emil seine Emil-Karte nachdenklich in der Hand.

Die Veranstaltung war eine Veranstaltung der Stadtbücherei und des Kulturbüros und fand innerhalb des Kulturrucksacks NRW statt.

(mio)