1. Lokales
  2. Jülich

Jülich: Wohngenossenschaft auf einer Woge der Sympathie

Jülich : Wohngenossenschaft auf einer Woge der Sympathie

Salz und Brot zum Einzug in die neue „Heimat” gabs nicht. Dafür aber jede Menge Häppchen, Getränke und gute Worte. Die Verantwortlichen der Jülicher Wohnungsbaugenossenschaft (Woge), ehemals Bauverein, und der neuen „kommerziellen” Firma Rurbau GmbH baten im Gebäude der Sparkasse Düren am Schwanenteich zum Empfang.

Neue Nachbarn und Geschäftsfreunde kamen gerne. Schließlich ist die Woge ein echtes Schwergewicht. Gut 1000 Mitglieder zählt die Genossenschaft, an die 3000 Menschen leben derzeit in den von der Initiative verwalteten rund 900 Wohnungen. Und die Geschäftsfelder sollen deutlich ausgeweitet werden.

Vorstand Joseph Krott sorgte wohlgelaunt für die Einführung: „Wir wollen neue Impulse geben und Pflöcke einschlagen und auch mit der Stadt Jülich einige Projekte umsetzen.”

Das hörte „Vermieter” Dr. Herbert Schmidt nur zu gerne. Der Sparkassen-Vorstand weiß natürlich gerne „erste Adressen” in seinen Räumen und freut sich über jede Finanzierung, die auch seinem Hause zuträglich ist: „Es gibt vielfältige Perspektiven, Gemeinsames zu entwickeln.”