Jülich: „Wissensparcours“ gibt Jülicher Brückenkopf-Park ein neues Gesicht

Jülich : „Wissensparcours“ gibt Jülicher Brückenkopf-Park ein neues Gesicht

Mit 9457 Besuchern in den Monaten Januar und Februar ist der Brückenkopf-Park ins Jahr 2018 gestartet, davon waren 4872 Dauerkarteninhaber bzw. Kinder unter einem Meter. Das sind die aktuellen Zahlen, die Heinz Horrig als „Chef vom Dienst“ am Donnerstag nannte. Im vergangenen Jahr zählte der Park demnach insgesamt 218 113 Besucher.

Auf ein gutes „neues“ Jahr lässt der Dauerkartenverkauf schließen: Bislang wurden 2929 Jahrestickets ausgegeben, zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres waren es erst 1100. Sogar die Gesamtzahl von 2527 lag im vergangenen Jahr deutlich unter diesem Wert. Da der Park seine Eintrittspreise anhebt, ist hier mit einem weiteren Ansturm auf die Dauerkarten zu rechnen.

Interims-Geschäftsführer Axel Fuchs kündigte ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr für den Park an, der sein Gesicht stark verändern werde. Dafür dürfte schon die Umsetzung des Projektes „Abenteuer Wissen“ sorgen, die im laufenden Jahr erfolgen soll. So sind den Park-Verantwortlichen und ihren Kooperationspartnern unlängst im Kölner Odysseum rund 60 mögliche Exponate aus dem Bereich Energie, Physik, Mechanik und neue Energien vorgestellt worden.

In diesem Monat soll eine Auswahl getroffen werden, um in einem ersten Schritt zehn bis zwölf Exponate im Park aufzustellen, die teilweise recht voluminös sind und einiges Aufsehen erregen dürften. So ist als speziell für Jülich konzipiertes Exponat ein begehbares Gehirn angedacht. Die Kooperationspartner sind jedenfalls schon begeistert von dem, was mit dem „Wissensparcours“ auf den Park und seine Besucher zukommt.

Gesundheit und Fitness

Zudem wird sich der Park weiter dem Thema Gesundheit und Fitness widmen. Mit dem Jülicher Studio „Power Point“ werden von Anfang April bis Ende Oktober bei Wind und Wetter Kurse unter freiem Himmel angeboten, von der Best-Age-Gymnastik bis zum Bootcamp.

Ins dritte Jahr geht der Donnerstags-Treff des Seniorenbeirats, für den es bis dato bereits mehr als 40 Anmeldungen gegeben hat. Mit 20 bis 25 Personen pro Termin stößt der Treff inzwischen an Grenzen.

Breiten Raum nahm der vorläufige Veranstaltungskalender ein, den Hajo Bülles vorstellte. So gibt es das bewährte Märkte-Angebot mit Frühlingsmarkt (21./22. April), Mädels-Markt (1. Juli), Park-Fest mit Herbstmarkt (22./23. September) und den 4. Adventsmarkt (14. bis 16. Dezember) wie im Vorjahr.

Ebenfalls zum Standardprogramm zählen Epochenfest (20./21. Mai), der Zoo-Patentag (17. Juni), der 9. Summer-Dance der Lucky Dukes (4. August), fünf Termine des Open-Air Kinos (3. bis 31. August), die Messe rund ums Haus (7. bis 9. September), 6. Rheinischer Kakteen-Tag (29./30. September), Tag des Apfels im Park (7. Oktober), das 2. Oktoberfest (12./13. Oktober) und die Herbstlichter im Park (20. Oktober bis 11. November).

Eine Wolf-Begegnungsstätte soll zwar erst 2019 realisiert werden, doch für den 1. Mai ist bereits ein „Info-Tag des Wolfes“ vorgesehen. Beim Herden-Schutz-Tag Ende September, bei dem eine komplette Schafherde gastiert, soll ebenfalls die Bedrohung von Nutztieren durch Wölfe angeschnitten werden. Die Faszination Bumerang wird mit entsprechenden Vorführung und einer kleinen Ausstellung Ende August präsentiert, während die Jülicher Modellflieger für den 29. Juli Ausstellung und Präsentation planen. Besonders am Herzen liegt Bülles der Festtag am 16. Juni, wenn auf der Hauptbühne 10 Jahre „Aktion Lebensfreude“ gefeiert wird.

Mehr von Aachener Zeitung